Support Forum

[Question] 3-D Skelettbau

Tags:

guten Morgen zusammen,

Ich habe eine Bitte an euch, könnt Ihr euch bei mir melden, wenn Ihr im Büro mit großen Projekten arbeitet und 3-D Generierung für Schnitte und Ansichten verwendet. Ich möchte mich austauschen, wie es in der Praxis aussieht. Ob es tatsächlich die Hilfe von Allplan genutzt wird, oder Schnitte immer noch in 2D gezeichnet werden, wie bei uns. Das möchte ich gerne anders machen. Doch die Größe der Projekte, Vielzahl von Mitarbeitern in Projekten macht die Umsetzung kompliziert. Ich weiß dass es bei kleinen Projekten gut funktionieren kann, wenn 1-2 Personen in einem Projekt arbeiten. Doch wie funktioniert es bei den "Großen?"
Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe

Show most helpful answer Hide most helpful answer

Pro Projekt mehrere MFH mit insgesamt 30-50 WE.
Die Größe des Gesamtprojektes spielt für das von mir beschriebene Procedere aber eigentlich keine Rolle.
Würde ich bei 200 WE genau so machen.

Anscheinend schaut Ihr noch mit 2D Augen auf das Projekt, d.h. Ihr zeichnet das, was man im Grundrissplan sieht 3D und alles andere nicht.
Der Vorteil der echten 3D Planung liegt aber - außer im Erfassen von Mengen für Ausschreibungen usw. - gerade darin, dass man das Gebäude virtuell möglichst komplett baut und dann - als Ableitung, d.h. ohne es eigentlich zu zeichnen - überall durchschneiden kann.
Jede Änderung die man am 3D Modell vornimmt ist bei dieser Arbeitsweise automatisch in allen Darstellungen (Grundriss, Ansicht, Schnitt) sofort mit übernommen. D.h. da gibt es keine Übertragungsfehler mehr.
Erst recht nicht, wenn man auch noch assoziativ vermasst.

Abendliche Grüße
Stefan

1 - 10 (12)

Guten Abend Olga,
ich finde deine Fragestellung sehr interessant.
Gehe davon aus dass es für dich sehr konkrete Fragen bei der Erstellung assoziativer Schnitte und Ansichten bei größeren Projekten mit vielen Mitarbeitern gibt. Es wäre hilfreich wenn Du die Fragen die sich dir dabei stellen etwas genauer benennen könntest dann wäre das leichter zu diskutieren.
Gruß Karl-Heinz

Danke Karl-Heinz für deine Antwort.

Also es geht darum, wie man sinnvoll damit vorgeht.
Werkplanung steht bei uns im Vordergrund. Schnitte werden manuell geändert, also 5-8 Schnitte.
Ich würde mich gerne mit Ihnen unterhalten über Teams oder so, hätten Sie etwas Zeit dafür?

LG Olga

Bei einem 3D Model den Schnitt 2d zeichnen macht wenig Sinn meiner Meinung nach.
Für was macht Ihr denn das 3d Model wenn nicht für die Schnitte ?

Unser Schwerpunkt ist auch Werkplanung bei größeren Wohnungsbauprojekten.
Dabei treiben wir die Detaillierung im 3D Modell inzwischen so weit, dass wir daraus die 50stel Schnitte und Ansichten ableiten können,
ohne noch groß 2D ergänzen zu müssen.
Für Detailschnitte 1:20 oder in noch größerem Massstab hinterlegen wir auf einem extra TB den abgeleiteten Schnitt aus dem 3D Modell,
blenden darin die Layer aus, welche im 3D Modell vielleicht nicht 20stel like dargestellt sind und zeichnen auf separatem TB das drüber,
was man in 2D Details eben so darstellt.

Funktioniert ganz gut und man hat immer eine Modellkontrolle.

Gruß Stefan

Hallo Buo,
ja so richtiges 3-D Modell gibt es nicht, es werden Wände mit Öffnungen, Stützen und Unterzüge in 3-D gezeichnet. Also Decken werden nicht in 3-D gezeichnet

Hallo SH0210,

Danke für deine Antwort, könntest etwas definieren über welche Größe sprechen wir da?
LG Olga

Pro Projekt mehrere MFH mit insgesamt 30-50 WE.
Die Größe des Gesamtprojektes spielt für das von mir beschriebene Procedere aber eigentlich keine Rolle.
Würde ich bei 200 WE genau so machen.

Anscheinend schaut Ihr noch mit 2D Augen auf das Projekt, d.h. Ihr zeichnet das, was man im Grundrissplan sieht 3D und alles andere nicht.
Der Vorteil der echten 3D Planung liegt aber - außer im Erfassen von Mengen für Ausschreibungen usw. - gerade darin, dass man das Gebäude virtuell möglichst komplett baut und dann - als Ableitung, d.h. ohne es eigentlich zu zeichnen - überall durchschneiden kann.
Jede Änderung die man am 3D Modell vornimmt ist bei dieser Arbeitsweise automatisch in allen Darstellungen (Grundriss, Ansicht, Schnitt) sofort mit übernommen. D.h. da gibt es keine Übertragungsfehler mehr.
Erst recht nicht, wenn man auch noch assoziativ vermasst.

Abendliche Grüße
Stefan

Guten Morgen Olga,
ich war gestern nicht im Büro und antworte deshalb erst jetzt.
Sehr gerne können wir uns per Teams austauschen.
Gruß Karl-Heinz

ja so richtiges 3-D Modell gibt es nicht, es werden Wände mit Öffnungen, Stützen und Unterzüge in 3-D gezeichnet. Also Decken werden nicht in 3-D gezeichnet

Dann kann man es gleich sein lassen und alles in 2D zeichnen.
Sehe es wie Stefan. 3d hat sicherlich Vorteile gegenüber 2d.

Bisher war das einzige Problem die Tiefgaragendecken mit viel Gefälle und Absätze, da die Ebenen immer ein Paar war.
Das Problem sollte aber mit den "neuen Ebenen" gelöst sein, das man die ja unabhängig eingeben kann.
Leider geht das aber mehr schlecht als recht und dazu wäre das Geometrie Tool hilfreich
Siehe auch
https://connect.allplan.com/de/forum/themen/topic/topics/wuensche-zu-allplan-cad/wunsch-zu-3d-flaechen-fuer-neue-ebenen.html

...wir haben das Tool noch nicht, hoffe aber das wir das bald haben

….bis dahin bin ich noch schneller wenn ich die Untergeschosse komplett in 2d erstelle.

1 - 10 (12)

https://connect.allplan.com/ uses cookies  -  More information

Accept