Suchergebnis

1 - 10 (10)
  • 1
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011  | Letzte Änderung: 20.09.2018
19 Benutzer fanden diese FAQ hilfreich

Frage:

Wie können nach einem Upgrade alle Projekte auf einmal gewandelt werden?



Antwort:

Stellen Sie sicher, dass eine Datensicherung aller Projekte existiert!

Führen Sie folgende Schritte aus:

  • Beenden Sie Allplan an allen Arbeitsplätzen.
  • Nur bei Einsatz des Workgroupmanagers:
    Melden Sie sich als Allplan-Administrator (sysadm) an.
  • Starten Sie das Allmenu
  • Nur bei Einsatz des Workgroupmanagers:
    Stellen Sie sicher, dass alle Rechner auf denen Projekte liegen in Betrieb sind.
    Dies können Sie überprüfen über:
    Allmenu -> Workgroupmanager -> Information -> Projektliste anzeigen (in der zweiten Spalte steht der Rechner auf dem das Projekt liegt).
  • Stellen Sie die Teilbildgröße an dem Rechner, an dem die Datenkonvertierung durchgeführt wird auf den höchsten Wert:
    Allmenu ->Service ->Hotlinetools->docsize ->512 (bzw. 1024, falls vorhanden) ->OK
    Hinweis:
    Die Teilbildgröße kann nach der Datenkonvertierung wieder auf den ursprünglichen Wert reduziert werden.
  • Start der Datenkonvertierung (nur an dem Rechner an dem Sie auch die Teilbildgröße verändert haben):
    Allmenu ->Service ->Hotline-Tools -> datwaprjs: Datenkonvertierung aller Projekte
    Wenn Sie beide nachfolgenden Meldungen mit "Ja" beantworten, wird die Datenkonvertierung für alle Projekte durchgeführt.



Hinweise:

Beachten Sie bitte, dass die Geschwindigkeit der Datenkonvertierung von verschiedenen Faktoren abhängt:

  • Projektanzahl
  • Projektgröße
  • Geschwindigkeit des Rechners, über den die Datenkonvertierung durchgeführt wird
  • Netzwerkgeschwindigkeit


Es ist möglich, die Datenkonvertierung von mehreren Arbeitsplätzen aus gleichzeitig zu starten.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Alle_Allplan-Projekte_auf_einmal_wandeln.pdf...
Version:  Allplan  | Letzte Änderung: 06.06.2019
1 Benutzer fanden diese FAQ hilfreich

Frage:

Was kann die Ursache für Geschwindigkeitsprobleme in Allplan sein?


Antwort:

Um Geschwindigkeitsprobleme in Allplan eingrenzen zu können, prüfen Sie die im folgenden aufgelisteten Punkte:

1. Aktuelle Version
Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Allplan-Version einsetzen.

  • Überprüfen Sie dieses oder lassen Sie dieses von ihrem Systemadministrator wie folgt überprüfen:
    Wählen Sie in Allplan rechts oben das Fragezeichen -> ? -> Allplan Update
    Wählen Sie hier 'Jetzt suchen'. Sind Updates /Hotfixes verfügbar, laden Sie die Installationspakete bitte herunter.
  • Für den Zeitraum der Installation von Updates / Hofixes deaktivieren Sie nach Möglichkeit den Echtzeitvirenscanner. Für diese Maßnahme sind eventuell Administratorenrechte erforderlich. Kontaktieren Sie in diesem Fall falls erforderlich ihren Systemadministrator.
  • Tippen Sie das Allplan -Startsymbol mit rechter Maustaste an. Dann sollte ein Kontextmenü erscheinen.
    Wählen Sie hier " Als Administrator ausführen" und bestätigen Sie die daran anschließende Meldung mit "Ja".
    Dadurch wird die Update-Installation mit mehr Rechten durchgeführt und die Installation wird nicht durch Windows-Sicherheitseinstellungen blockiert.



2. Systemvoraussetzungen:
Überprüfen Sie die Hardware- sowie Systemvoraussetzungen für Ihren Allplan Computer.

2.a) Laden Sie den den Systemtest herunter und führen Sie ihn aus.
Überprüfen Sie die Hinweise.
https://www.allplan.com/de/system/systemvoraussetzungen/

2.b) Überprüfen Sie die Allplan Systemvoraussetzungen:
https://www.allplan.com/de/system/systemvoraussetzungen/

2.c) Hinweise zu Grafikkarten finden Sie unter
https://connect.allplan.com/de/support/grafikkarten.html

2.d) Freigegebene Serverbetriebssysteme für die Zentrale Datenablage von Allplan
https://connect.allplan.com/de/faqid/20140924094923.html


3. Ausführung von Hotlinetools:
Beenden Sie Allplan.
Wählen Sie im Allmenu unter Service-> Hotlinetools zur Sicherung Ihrer Benutzereinstellungen die Funktionen:

-savestd: Sichert Benutzerstandardwerte
-savereg: CAD-Registrierungseinstellungen sichern

Wählen Sie im Allmenu unter Service-> Hotlinetools die Funktionen:

-cleanup: initialisiert die Bildschirmanzeige
-cleanstd: CAD-Einstellungen zurücksetzen
-cleanreg: CAD-Registrierungseinstellungen zurücksetzen

Prüfen Sie anschließend, ob durch diese Maßnahmen das Geschwindigkeitsproblem in Allplan behoben werden kann.
Sollte sich durch diese Maßnahme keine Verbesserung im Geschwindigkeitsverhalten von Allplan ergeben, können Sie die zuvor gesicherten Einstellungen im Allmenu unter Service -> Hotlinetools durch Ausführung von
-reststd: Liest gesicherte Benutzerstandardwerte
-restreg: CAD-Registrierungseinstellungen
wieder einspielen.


4. Änderung des in Allplan gewählten Farbschemas:
Wählen Sie in Allplan unter Ansicht -> Symbolleisten -> Benutzeroberfläche anpassen -> Anpassen -> Farbschema und Schaltflächendesign -> Windows


5. Verfügbarkeit aller Nicht-Online-Projekte prüfen (bei Verwendung von Workgroupmanager):
Deaktivieren Sie in Allplan unter: Datei-> Projekt neu, öffnen.. ->Verfügbarkeit aller Nicht -Online-Projekte prüfen


6. Virenscanner
Überprüfen Sie, ob auf dem Rechner bzw. dem Server ein Virenschutzprogramm im Hintergrund läuft.
Falls ja, reduzieren Sie den Schutz auf "nur Programme".

Eine Überprüfung "alle Dateien" führt besonders beim Projektwechsel und beim Programmende zu Verzögerungen.
Definieren Sie bei dem auf Ihrem Rechner verwendeten Virenscanner gegebenenfalls auch Ausnahmen bei der Echtzeitüberprüfung im Zusammenhang mit den bei der Allplan Installation angelegten Ordnern. Die in die Liste aufzunehmenden Ordner können Sie sich nach einem Allmenustart in dem Allmenu- Dialog anzeigen lassen.
Informationen hierzu finden Sie auch unter folgendem Link
https://connect.allplan.com/de/faqid/20091126145752.html
Bitte beachten Sie, dass sich Änderungen in den Einstellungen des Virenscanners erst nach einem Rechner- Neustart auswirken.



7. Namensauflösung im Netzwerk
Wenn der Allplanstart sehr lange (mehrere Minuten) dauert, dann kann es sein, dass die Namensauflösung im Netz nicht funktioniert.
Überprüfen Sie dies über
Start -> Ausführen -> cmd eintippen -> OK -> Nslookup eintippen -> Return
Tippen Sie in der Zeile nach dem > Zeichen den Namen des Allplan-Daten Servers ein -> Return.
Als Antwort wird zunächst der Server mit Adresse aufgeführt, der die Namensauflösung bereitstellt.
In der zweiten Gruppe steht der Allplan-Daten Server mit der zugehörigen Adresse.
Wenn hier Probleme auftreten, dann wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator, um die Namensauflösung korrekt einzurichten.


8. Geschwindigkeitsvergleich bei Allplan Projekten
Prüfen Sie bitte, ob das Geschwindigkeitsverhalten in Allplan in Abhängigkeit des gewählten Projektes variiert.
Zum Vergleich wählen Sie zunächst das Leerprojekt von Allplan und prüfen Sie, ob dort das Geschwindigkeitsproblem ebenfalls existiert.
Wählen Sie anschließend für einen weiteren Vergleich ein beliebiges anderes bereits existierendes Allplan Projekt.

Für den Fall, dass das Geschwindigkeitsproblem in den anderen Projekten nicht besteht, liegt der Verdacht nahe, dass das Problem nur im Zusammenhang mit den Daten des aktuell verwendeten Projekt auftritt.
In diesem Fall müssen die Daten des Projektes genauer untersucht werden.
Vereinbaren Sie in diesem Fall für eine weitere Analyse mit dem Technischen Support Allplan die Zusendung der betroffenen Projektdaten.


9. Netzwerk-Überprüfung: Allplan unter Verwendung eines Projektes aus dem Workgroupmanager auschecken
Um zu prüfen, ob eventuell Netzwerkprobleme die Ursache für Geschwindigkeitsprobleme in Allplan sind, können Sie für den Fall, dass Sie Allplan mit Workgroupmanager verwenden den betroffenen Arbeitsplatz aus dem Workgroupmanager auschecken und in diesem Zusammenhang das verwendete Projekt lokal auf den Allplan- Arbeitsplatzrechner kopieren.
Umfassende Informationen zum Auschecken eines Allplan Arbeitsplatzes im Workgroupmanager erhalten Sie im
Allmenu unter Hilfe->Workgroupmanager oder unter https://connect.allplan.com/de/faqid/20140428143638.html.

Durch diese Maßnahme greift Allplan nicht mehr auf die Zentrale Dateiablage auf dem Server zu.
Sollte das Geschwindigkeitsproblem jetzt nicht mehr vorliegen, ist dieses ein Indiz dafür, dass die Geschwindigkeitsprobleme in Allplan durch den Zugriff auf das Netzwerk verursacht sind. In diesem Fall sollte das Netzwerk auf mögliche Fehlerquellen hin untersucht werden.
Wenden Sie sich zur Überprüfung des Netzwerks bitte an Ihren Netzwerkadministrator,

Für den Fall, dass das Problem weiterhin besteht, liegt der Verdacht nahe, dass das Problem im Zusammenhang mit den Daten des aktuell verwendeten Projekt auftritt.
In diesem Fall müssen die Daten des Projektes genauer untersucht werden.
Vereinbaren Sie für eine weitere Analyse mit dem Technischen Support Allplan die Zusendung der betroffenen Projektdaten.


10. Netzwerk-Überprüfung: Ab Allplan 2019, unter Verwendung des Tools "Allplan Performance Diagnostics"

Wählen Sie in Allplan unter Hilfe -> Allplan Performance Diagnostics.
In Abhängigkeit der bezüglich der Netzwerk- Konnektivität zu untersuchenden Netzwerkpfade wählen Sie in dem Tool die Reiter:

"Allplan Paths" -> Start Performance Test,
"Share" -> Check Connection
"Workgroup Online" -> Start Performance Test

Somit erhalten Sie Informationen bezüglich eventuell bestehender Netzwerkprobleme.
Die entsprechenden Informationen können Sie gegebenenfalls als Screenshots speichern und diese dem Technischen Support Allplan zur weiteren Auswertung zukommen lassen.


11. Zusendung von Protokoll- / Systeminformations- Dateien
Für den Fall, dass das Geschwindigkeitsproblem in Allplan durch die oben aufgeführten Punkte nicht gelöst werden kann, benötigen wir weitere Systeminformationen bezüglich des für Allplan verwendeten Computers.

  • Zu diesem Zweck lassen Sie uns bitte ein Allplan- Hotinfo mit Allplan Protokollierung zukommen.
    Um ein Hotinfo zu erstellen, wählen Sie im Allmenu unter Service-> Supportanfrage erstellen (Hotinfo),
    Wählen Sie in den nachfolgenden Dialogen zunächst "Technischer Support Allplan -> Weiter -> Anfrage mit Allplan-Protokollierung -> und ergänzen Sie in den anschließenden Dialogen die benötigten Angaben. Wählen Sie im letzten Schritt die Schaltfläche "Fertigstellen".
    In einem dann folgenden Dialog erscheint die Option, Allplan zu starten. Wählen Sie hier die Schaltfläche "Allplan starten".
    Allplan wird jetzt gestartet und es erfolgt eine Protokollaufzeichnung des Allplan Start.
    Vollziehen Sie Ihr Problem gezielt nach.
    Um zu verhindern, dass in der Protokolldatei eine zu große Datenmenge gespeichert wird, beenden Sie nach erfolgtem Allplanstart das Programm wieder.
    Wählen Sie danach "Weiter", um die Support-Anfrage mit dem Protokoll zu erstellen.
    Informationen zum Hotinfo finden Sie auch unter folgendem Link
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20140528094911.html
  • Um umfassende Informationen im Zusammenhang mit der Windows Systemumgebung zu erhalten und diese auswerten zu können, lassen Sie uns bitte die Protokolle der Windows Ereignisanzeige von Ihrem Computer zukommen.
    Um die Windows Ereignisanzeige zu starten geben Sie in Windows(Startschaltfläche): unter Ausführen den Befehl: "eventvwr.msc" ein.
    Alternativ können Sie in dem Suchfeld von Windows den Begriff: Ereignisanzeige eingeben. Als Suchergebnis wird dann die ausführbare Verknüpfungsdatei zu den Windows Ereignisprotokollen angezeigt.
    Erzeugen Sie in der Ereignisanzeige unter Windows-Protokolle für das Anwendungs- und das Systemprotokoll, sowie unter Benutzerdefinierte Ansichten für das Protokoll Administrative Ereignisse eine *.evtx Datei.


Lassen Sie uns die erzeugten Protokolldateien bitte zukommen.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Geschwindigkeit_von_Allplan_verbessern_bzw_an...
Version:  Allplan  | Letzte Änderung: 26.11.2018
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Wie lassen sich Fehler in den Microsoft .Net Framework Komponenten beheben.



Antwort:

Reparatur von .Net Framework bis einschließlich der Version 4.6

Die Firma Microsoft hat auf ihrer Support Seite https://support.microsoft.com/de-de/kb/2698555
ein Reparatur Tool für die Reparatur von .NET Framework bis einschließlich dem Versionsstand 4.6 bereitgestellt.

Das Programm ist unter dem Link: https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=30135 verfügbar.
Wählen Sie für den Download die dort zur Auswahl stehende Datei "NetFxRepairTool.exe" und speichern Sie die Datei in einen beliebigen Ordner auf der Festplatte Ihres Computers.
Führen Sie das Reparatur Tool anschließend unter Umgehung der Windows- Benutzerkontensteuerung aus, indem Sie die heruntergeladene Datei "NetFxRepairTool.exe" mit der Rechten Maustaste anklicken und dann in dem entsprechenden Kontextmenu "Als Administrator ausführen" wählen.
Bestätigen Sie hierbei alle eventuell folgenden Abfragen mit "Ja" .

Gehen Sie zur Reparatur von .NET Framework entsprechend der Anweisungen des Reparatur Tools vor.

Reparatur von Net.Framework 4.7

Die Reparatur von Net.Framework 4.7. erfolgt unter Verwendung des NetFramework 4.7 Setup Programms.

Der Download des Net Framework 4.7 Setup ist verfügbar unter:

https://support.microsoft.com/de-at/help/3186612/the-net-framework-4-7-developer-pack-and-language-packs

Wählen Sie auf der entsprechenden Webseite in dem Abschnitt: "Informationen zum Download" den Link mit der Beschriftung "Microsoft.NET Framework 4.7 Developer Pack herunterladen"

In dem dann nachfolgenden Dialog können Sie das Installationspaket herunterladen.

Zur Auswahl stehen Ihnen hier die Pakete NDP47-DevPack-KB3186612-ENU.exe (alle Sprachpakete) sowie NDP47-DevPack-KB3186612-DEU.exe (deutsches Sprachpaket).

Wählen Sie eines der Setup Pakete zum Download aus und kopieren Sie den Download des Net Framework Setup Programms in einen neu auf Ihrer Festplatte angelegten Ordner. (z.B. C:\NetFrameworkSetup)

Starten Sie die Windows - Eingabeaufforderung.
Geben Sie dazu in Windows unter "Suchen" den Befehl: CMD ein. Als Suchergebnis wird Ihnen "Eingabeaufforderung" angezeigt.
Klicken Sie die entsprechende Funktion mit der rechten Maustaste an und wählen Sie anschließend in dem Kontextmenu "Als Administrator ausführen"

Alternativ können Sie unter Windows 8 und Windows 10 die Eingabeaufforderung als Administrator starten, indem Sie das Microsoft- Logo in der Windows -Taskleiste mit der rechten Maustaste anwählen.
Zur Auswahl erscheint dann: " Eingabeaufforderung (Administrator) "

Geben Sie in der Eingabeaufforderung anschließend in Abhängigkeit des heruntergeladenen Setup- Paket sowie
dem Ordner, in welchen das Installationspaket abgelegt wurde (z.B: C:\NetFrameworkSetup) ,
den Befehl: C:\NetFrameworkSetup\NDP47-DevPack-KB3186612-DEU.exe /repair /norestart oder
C:\NetFrameworkSetup\NDP47-DevPack-KB3186612-ENU.exe /repair /norestart ein.

Nachfolgend erscheint ein Dialog mit den Installationsoptionen des Microsoft .Net Framework Setup. Wählen Sie hier die Schaltfläche "Reparieren".

Es sollte nun eine Reparatur der Net Framework 4.7 Komponenten erfolgen.

Optionale Parameter bei Ausführung der .NET Framework 4.7 Installation und - Reparatur sind:







Sollte die Reparatur von Microsoft.NetFramework auf Ihrem Computer nicht funktionieren, prüfen Sie bitte ob das auf der Microsoft Support - Seite bereitgestellte NetFramework Cleanup Tool Abhilfe bringt.

Der Download des .Net Framework Cleanup Tool ist verfügbar unter dem Link:
https://blogs.msdn.microsoft.com/astebner/2008/08/28/net-framework-cleanup-tool-users-guide/

Bitte beachten Sie dass nach Ausführung des Net-Framework Cleanup -Tool eine anschließende Neuinstallation der durch das Cleanup -Tool deinstallierten .Net Framework Komponenten erforderlich ist.


PDF herunterladen  FAQ_DE_Reparatur_von_Microsoft_Net_Framework_46_sowi...
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 06.11.2018 13:16
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Was kann man tun, wenn Allplan nicht mehr startet?


Antwort:


Testen Sie, ob nachfolgende Schritte helfen:

Schritt 1 Als Administrator ausführen
Starten Sie einmal Allplan mit der Option "als Administrator starten"
(rechte Maustaste auf das Allplan Icon ->als Administrator starten)
Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 2.

Schritt 2 Cleanup
Allplan ist beendet. Starten Sie das Allmenu und führen folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> Cleanup -> OK
Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 3.

Schritt 3 Cleanstd
Allplan ist beendet. Starten Sie das Allmenu und führen folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> cleanstd: CAD Einstellungen zurücksetzen -> OK -> OK -> Ja -> OK
Falls Allplan danach nicht startet, lesen Sie Ihre Einstellungen wieder ein:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> laststd: Letzte Einstellungen wiederherstellen -> OK -> OK -> Ja -> OK
Gehen Sie zu Schritt 4.

Schritt 4 Cleanreg
Allplan ist beendet. Starten Sie das Allmenu und führen folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> cleanreg: CAD-Registrierungseinstellungen zurücksetzen -> OK -> OK -> Ja -> OK
Falls Allplan danach nicht startet, lesen Sie Ihre Registreirungseinstellungen wieder ein:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> lastreg: Letzte CAD-Registrierungseinstellungen wiederherstellen -> OK -> OK-> Ja -> OK
Gehen Sie zu Schritt 5.

Schritt 5 (Allplan 2016 und höher)
Starten Sie den Wibu- Dienst neu:
Starten Sie das CodeMeter Kontrollzentrum
Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben.

CodeMeter Kontrollzentrum -> Aktion -> Starten Sie hier den CodeMeter Dienst starten
Sollte der Dienst auf gestartet stehen, dann stoppen sie ihn und starten ihn dann erneut.

Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 6.

Schritt 6 (Allplan 2016 und höher)
Installieren Sie das aktuell auf der Wibu Internetseite verfügbare Installationsprogramm Codemeter User Runtime für Windows (64 bit).
Das Installationsprogramm finden Sie unter: https://www.wibu.com/de/anwendersoftware.html oder auf dem Nemetschek FTP Server ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de unter: download/Allgemein/Wibu/CodemeterRuntime.exe

Starten Sie die Datei "CodemeterRuntime.exe" Umgehung der Benutzerkontensteuerung.
Aktivieren Sie zur Installation die Datei mit der rechten Maustaste und wählen Sie in dem anschließend vorhandenen Kontextmenu
"Als Administrator ausführen".
Bestätigen Sie im Setup alle Meldungen, sowie die getroffenen Voreinstellungen mit 'Weiter'.
Codemeter Kontrollzentrum wird anschließend installiert.
Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 7..

Schritt 7 Support kontaktieren
Schicken Sie folgende Informationen zur Analyse per E-Mail an support.de@allplan.com:

  1. Eine Beschreibung, was genau vor dem Fehler / Absturz gemacht wurde.
  2. Die genaue Fehlermeldung, möglichst als Screenshot. Die Anleitung zum Erstellen eines Screenshots finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001cb36.html
  3. Eine Supportanfrage (Hotinfo) mit der gewählten Frage 01. Die Anleitung zum Erstellen einer Supportanfrage finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20140528094911.html
  4. Die Protokolldatei Allplan.out. Die Anleitung zum Erstellen einer Supportanfrage finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001a27a.html
  5. Alllplan 2016 und höher -> Einen Screenshot des Wibu Kontrollzentrum. Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben.


Wir melden uns dann bei Ihnen.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Allplan_startet_nicht.pdf
Version:  Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011 / Allplan 2009  | Letzte Änderung: 28.08.2019
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Wie kann der NemSLock vollständig von einem Rechner entfernt werden?



Antwort:

Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

  1. Deinstallieren Sie bitte den Nemetschek Softlock 2006, über Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Software.

  2. Wählen Sie "Nemetschek SoftLock 2006" aus und klicken dann auf "Ändern/Entfernen". Wählen Sie im Setup-Fenster "Programm entfernen" aus -> Weiter -> Ja.
  3. Entpacken Sie die angehängte Datei "NSLFixer2006.zip" und kopieren Sie sie in einen beliebigen Ordner auf Ihrem Rechner. Sollte die angehängte Datei NSLFixer2006.zip von Ihrem E-Mail Provider oder einer Firewall geblockt worden sein, können Sie die Datei auch von unserem Webdrive herunterladen. Verwenden Sie unser Webdrive unter folgendem Link:

    https://webdrive.allplan.com/index.php/s/4LrjrymoxESzC6p

    Das Tool "NSLFixer2006.exe" liegt unter: Allgemein/Nemslock
  4. Starten Sie die NSLFixer2006.exe durch einen Doppelklick.
    Wichtiger Hinweis:
    Klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf das Programm und wählen "Als Administrator ausführen" aus. Bestätigen Sie die nachfolgende Meldung bitte mit "Zulassen".
  5. Erzeugen Sie den Key mittels "Generate/Enter a Key" (s. im Screenshot 1.)

  6. Markieren Sie nun die Zeile hinter "Generate/Enter a Key" (s. im Screenshot 2.), z. B. "1F02E74917D3F6E7348C1F02E74917D35E2599A254864A233C549A25ADD2EDFD" und drücken die Tastenkombination "Strg-C". Fügen Sie den Key nun aus der Zwischenablage in eine E-Mail ein und schicken uns diese an "support.de@allplan.com".
  7. Sie bekommen von uns einen weiteren Key zurückgeschickt, den Sie in die zweite Zeile einfügen (s. im Screenshot 3.). Falls Sie das Programm neu starten mussten, fügen Sie noch in die erste Zeile den von Ihnen erzeugten Key (s. Punkt 3, bitte jetzt nicht noch einmal den Button "Generate/Enter a Key" benutzen!) ein. Nach dem Einfügen drücken Sie "Validate twin key" (s. im Screenshot 4.) Danach sollte die Meldung "System cleaned. Reinstall NemSLock" erscheinen.
  8. Führen Sie nun ein Update mit Ihrer aktuellen Allplan-Version durch. Benutzen Sie dabei Ihre vorläufige Lizenzdatei (enthält ein "psd" im Dateinamen).
    Sie können den letzten Stand Ihrer Version unter folgendem Link herunterladen.
    https://webdrive.allplan.com/s/4LrjrymoxESzC6p

    Das Installationspaket befindet sich im Ordner.
    /Allplan/'Version'/Installationspaket
    Laden Sie sich die entsprechende ZIP-Datei herunter entpacken Sie die Zip-Datei und starten Sie die Exe-Datei mit einem Rechtsklick, und wählen Sie "Als Administrator ausführen".
    Folgen Sie der Installationsanleitung und installieren Sie als Update. Verweisen Sie bei der Auswahl Ihrer Lizenz auf Ihre vorläufige Lizenzdatei (*_psd.nslock).
    Installationsoption am Ende Minimal genügt.

    Sie finden Ihre aktuellen vorläufigen Lizenzen auch auf www.connect.allplan.com "PROFIL-> Lizenzverwaltung".

    Schüler bzw. Studenten verwenden für das Update das Allplan-Setup, welches sie im Allplan Campus Portal per Download erhalten haben. Der Download des Setups kann bei Bedarf jederzeit erneut ausgeführt werden (http://www.allplan-campus.com-> Anmelden -> oben "Software" auswählen -> Allplan downloaden). Verwenden Sie bei der Installation die im Setup enthaltene Trial-Lizenz.
Version:  Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 26.02.2018
1 Benutzer fanden diese FAQ hilfreich

Frage:

Wie kann man vorgehen, wenn sich das Optionenfenster bzw. das Import- und Exportfenster für IFC in Allplan nach dem Aufruf sofort wieder schließt?



Antwort:


1. HP-Rechner

Falls es sich um einen Rechner des Herstellers HP (Hewlett-Packard) handelt, gehen Sie wie folgt vor. Falls nicht, fahren Sie mit Schritt 2 fort.

Überprüfen Sie, ob auf dem betreffenden Rechner die Sicherheitstools "HP ProtectTools" installiert sind.
Falls ja, deinstallieren Sie bitte die "HP ProtectTools". Dieses Programmpaket besteht aus mehreren separaten Programmen. In der Regel handelt es sich um folgende Programme:

  • HP ProtectTools Device Access Manager
  • Embedded Security for HP
  • Face Recognition for HP ProtectTools
  • File Sanitizer For HP ProtectTools
  • Privacy Manager for HP ProtectTools
  • Theft Recovery
  • Drive Encryption for HP ProtectTools
  • HP ProtectTools Security Manager



Es können auch mehr oder weniger HP-Programme als die aufgeführten installiert sein. Ausschlaggebend ist, dass wenn Sie den "HP ProtectTools Security Manager" (also das eigentliche Sicherheitsprogramm) deinstallieren, die Deinstallation keine weiteren abhängigen Programme anmahnt.

Falls noch abhängige Programme bei der Deinstallation aufgeführt werden, deinstallieren Sie diese Programme, und deinstallieren zuletzt den "HP ProtectTools Security Manager".

Beispielmeldung für angemahnte, noch installierte HP-Programme:




Wichtig: Starten Sie bitte den Rechner neu, um die Deinstallation der Programme abzuschließen.



2. Dell-Rechner

Falls es sich um einen Rechner des Herstellers Dell handelt, gehen Sie wie folgt vor. Falls nicht, kontaktieren Sie bitte den Allplan Support.

Überprüfen Sie, ob auf dem betreffenden Rechner die Sicherheitstools "Dell Data Protection" installiert sind.
Falls ja, deinstallieren Sie bitte "Dell Data Protection". Dieses Programmpaket besteht aus mehreren separaten Programmen. In der Regel handelt es sich um folgende Programme:

  • Dell Data Protection | Security Tools Authentication
  • Dell Data Protection | Security Tools

Es können auch mehr oder weniger Dell-Programme als die aufgeführten installiert sein sein. Ausschlaggebend ist, dass wenn Sie die "Dell Data Protection | Security Tools" (also das eigentliche Sicherheitsprogramm) deinstallieren, die Deinstallation keine weiteren abhängigen Programme anmahnt.

Falls noch abhängige Programme bei der Deinstallation aufgeführt werden, deinstallieren Sie diese Programme, und deinstallieren zuletzt die "Dell Data Protection | Security Tools".

Beispielmeldung für angemahnte, noch installierte Dell-Programme:





Wichtig: Starten Sie bitte den Rechner neu, um die Deinstallation abzuschließen.




Hinweise:

Die von der Firma McAfee in Zusammenarbeit mit HP entwickelte HP ProtectTools Security-Suite ist auf den meisten geschäftlichen HP Notebooks und auf ausgewählten HP Desktop-Rechnern standardmäßig installiert.

HP ProtectTools nutzt die vollständige Laufwerksverschlüsselung (Full Volume Encryption, FVE) von McAfee Safeboot als Teil seiner Kernkomponenten im Sicherheitsbereich. Das Win32 API-Verhalten wird dadurch verändert, was zu Problemen in Allplan führt.

Auch Dell verwendet mit der Dell Data Protection-Suite ähnliche Mechanismen, die dieselben Auswirkungen in Allplan haben.

Bitte beachten Sie, dass diese Programme in jedem Fall Stabilität und Funktionsweise von Allplan beeinträchtigen, auch wenn es zunächst nicht augenscheinlich ist (z.B. funktionierende Fensterdarstellung in anderer Allplan-Version).

PDF herunterladen  FAQ_DE_Optionenfenster_IFC-Fenster_schliesst_sich_so...
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 12.10.2018
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Wie können gleiche Lizenzservereinstellungen auf mehrere Rechner verteilt werden?



Antwort:

Installieren Sie auf einem Musterrechner die aktuellste Allplan Version mit der aktiven Lizenz vom Lizenzserver.

Diese Installation vom Musterrechner wird dann auf andere Rechner verteilt.
Informationen dazu finden Sie hier https://connect.allplan.com/de/faqid/20150618084450.html

Anschließend können Sie dann auf die fertigen Clients noch die Lizenzservereinstellungen verteilt werden.


Es gibt zwei Dateien in denen die Einstellungen gespeichert werden:

  • Die Datei Lic3LM.ini in C:\ProgramData\Nemetschek
  • Die benutzerspezifische Datei Lic3.ini in C:\Users\[Benutzername]\AppData\Roaming\Nemetschek, aufrufbar z.B. über %appdata%/Nemetschek



Lic3LM.ini in C:\ProgramData\Nemetschek:

Diese Datei ist für die Anwahl der Server zuständig, d.h. ob das Häkchen 'Lizenzserver automatisch finden' gesetzt und welcher Servername eingetragen ist.

Bedeutung der Werte:

  • UseWibuList=yes: Lizenzserver automatisch finden
  • UseWibuList=no: Lizenzserver nicht automatisch finden
  • Server=[Servername]: Name des Lizenzservers


Beispiel:

[Environment-1]
UseWibuList=yes
Server=Server01

In diesem Beispiel ist der Rechner mit dem Server "Server01" verbunden, und die Option "Lizenzserver automatisch finden" aktiviert.


Lic3.ini in C:\Users\[Benutzername]\AppData\Roaming\Nemetschek

In dieser Datei steht welche Lizenz favorisiert wird, oder geblockt wird.

Bedeutung der Werte:

  • 0: Lizenz nicht ausgewählt
  • 100: Lizenz favorisiert
  • -100: Lizenz geblockt



Beispiel:

[Viewer-1]
view=no
[ConfUi-1]
Page=Select
[Favourite-1]
130-55548621:23:6000100=0
130-55548621:24:6000100=100

In diesem Beispiel ist Arbeitsplatz 24 ausgewählt (favorisiert), und Arbeitsplatz 23 nicht.


Hinweis:

Diese zwei Dateien sollten am besten an einem Beispielrechner zunächst mit den gewünschten Einstellungen über "Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenzstellungen" erzeugt werden.
Danach können diese auf die Rechner bzw. Benutzer verteilt werden, um fehlerhafte Einträge zu vermeiden.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Lizenzservereinstellungen_auf_mehrere_Rechner...
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015  | Letzte Änderung: 17.10.2018
1 Benutzer fanden diese FAQ hilfreich

Frage:

Was kann man tun, wenn Allplan nach dem Upgrade nicht mehr startet mit den Meldungen:
Allplan
Stop

...

Danach erscheint ein Fehlerbericht des Quality Reporters.



Antwort:

Beenden Sie Allplan an allen Arbeitsplätzen und führen folgende Schritte durch.
Öffnen Sie das Allmenu und notieren Sie den 'Zentralen Dateiablageordner" (dieser wird im Allmenu-Fenster aufgeführt).
Überprüfen Sie zudem, ob in der letzten Zeile hinter Workgroupmanager der Eintrag 'Ja' oder 'Nein' aufgeführt ist.

Öffnen Sie im Windows-Explorer den zentralen Dateiablageordner.

Wenn im Allmenu hinter Workgroupmanager
- 'Ja' eingetragen ist, dann öffnen Sie den Unterordner NET
- 'Nein' eingetragen ist, dann öffnen Sie den Unterordner PRJ

Suchen Sie die Datei 'Project.dat' bzw. "project.Dat.xml" im Ordner NET bzw. PRJ und benennen Sie diese Datei um in 'Project-alt.dat'.

Führen Sie danach folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> reorg -> OK -> Projekt-Verwaltungsdatei wieder herstellen -> OK
Es wird eine neue korrekte Projekt-Verwaltungsdatei erzeugt und Allplan kann wieder gestartet werden.



Hinweis:

Wenn die Meldung in der Protokolldatei nicht erscheint, bzw. wenn bei den aufgeführten Schritten Fehlermeldungen erscheinen, dann schicken Sie bitte folgende Informationen zur Analyse per E-Mail an support.de@allplan.com:

  1. Eine Beschreibung, was genau vor dem Fehler / Absturz gemacht wurde.
  2. Die genaue Fehlermeldung (möglichst als Screenshot).
  3. Die Protokolldatei Stderr.out mit dem protokolliertem Absturz.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001a27a.html
  4. Eine Hotline-Anfrage (Hotinfo) mit der gewählten Frage 01.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20130823123806.html
PDF herunterladen  FAQ_DE_Allplan_startet_nach_Upgrade_nicht_Meldung_St...
Version:  Allplan 2017  | Letzte Änderung: 23.11.2017
2 Benutzer fanden diese FAQ hilfreich

Frage:

Wie kann man ein Upgrade auf Allplan 2017 von der Version 2014 oder älter durchführen?



Antwort:

Ein direktes Upgrade und eine qualitätsgesicherte Datenwandlung auf Allplan 2017 ist von Version 2016, 2015 und 2014 möglich.
Nachfolgend werden die notwendigen Schritte beschrieben, um ein Upgrade aus einer älteren Version durchzuführen und die Daten zu übernehmen.
Suchen Sie den Abschnitt mit der von Ihnen eingesetzten Ausgangsversion heraus und beginnen Sie an dieser Stelle.

Hinweise

  • Die aktuellsten Allplanversionen, können Sie von unserem Connect Portal (www.connect.allplan.com) oder von unserem FTP-Server beziehen.
    Die entsprechenden Links finden Sie im Text an der entsprechenden Stelle.
  • Bei Netzinstallationen ist das Upgrade an allen Arbeitsplätzen durchzuführen, die gegebenenfalls beschriebene Datenkonvertierung nur an einem Arbeitsplatz.
  • Bei einem Hardwarewechsel sollte zunächst die Installation versionsgleich auf den neuen Rechner übertragen werden, um die Funktionsweise zu überprüfen.
    Von einem gleichzeitigen Wechsel von Hardware und Version in einem Schritt wird dringend abgeraten. Bitte wenden Sie sich bei Installationen mit gleichzeitigem Hardwarewechsel an Ihre zuständige Nemetschek Vertriebsstelle.
  • Bei einem Upgrade kann die Funktionalität „Workgroupmanager“ nicht programmgesteuert hinzu geschaltet werden.
    Auch hierfür wenden Sie sich bitte an Ihre betreuende Nemetschek Vertriebsstelle.
  • Sie können immer 3 Versionen nach oben Upgraden, d.h. wenn Sie z.B. von der 2011 kommen, können Sie auch auf die Version 2014 und anschließend direkt auf die Version 2017 upgraden. Damit sparen Sie sich einen Zwischenschritt. Die einzelnen Installationspakete können Sie von unserem Connect Portal beziehen. (www.connect.allplan.com). Verfahren Sie dabei mit der Datenwandlung und Installation entsprechend dem vorhergehenden beschriebenen Schritt.


1. Upgrade von Allplan 2014, 2015 bzw. 2016 auf Allplan 2017
Von diesen Versionen ist ein direktes Upgrade möglich.
Führen Sie das Upgrade auf Version 2017 durch.

LIZENZ
Beachten Sie, ab der Version Allplan 2016 gibt es ein neues Schutzsystem. Was beim beim Upgrade auf Allplan 2017 im Bezug auf Lizenzen zu beachten ist finden Sie in diesem FAQ in Allplan Connect: https://connect.allplan.com/de/faqid/20160510151917.html

Sie können das Installationspaket auch von unserem FTP-Server beziehen
ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de/download/Allplan/2017/CD


Datenwandlung:
Wandeln Sie den gesamten Datenbestand auf Version 2017.
Stellen Sie dazu die Teilbildgröße auf den Maximal-Wert:
Start → Programme → Nemetschek → Allplan 2017 →
Allmenu 2017 → Service → Hotlinetools → docsize → 512 → OK
und dann
Allmenu → Service → Hotline-Tools → datwaprjs: Datenkonvertierung aller Projekte
Wenn Sie beide nachfolgenden Meldungen mit "Ja" beantworten, wird die Datenkonvertierung für alle Projekte durchgeführt.
Hinweise:

  • Die Datenkonvertierung kann von mehreren Arbeitsplätzen aus gleichzeitig gestartet werden.
  • FAQ zur Datenwandlung in Allplan Connect:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20090408124904.html
  • Stellen Sie nach der Datenwandlung die Teilbildgröße wieder zurück:
    Start -> Programme -> Nemetschek ->Allplan 2017 ->Allmenu 2017 ->Service ->Hotlinetools ->docsize-> (z.B.) 256 -> OK



2. Upgrade von Allplan 2013, 2014 bzw. 2015 auf Allplan 2016
Von diesen Versionen ist ein direktes Upgrade möglich.
Führen Sie das Upgrade auf Version 2016 durch. Verwenden Sie den Product-Key, der Ihnen mit der aktuellen Version geliefert wurde.

LIZENZ
Beachten Sie, mit der Version Allplan 2016 gibt es ein neues Schutzsystem. Was beim beim Upgrade auf Allplan 2016 im Bezug auf Lizenzen zu beachten ist finden Sie in diesem FAQ in Allplan Connect:https://connect.allplan.com/de/faqid/20150616150616.html

Sie können die Allplanversion unter nachfolgendem Link vom FTP-Server herunter laden:
ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de/download/Allplan/2016/CD


Datenwandlung:
Wandeln Sie den gesamten Datenbestand auf Version 2016.
Stellen Sie dazu die Teilbildgröße auf den Maximal-Wert:
Start ->Programme -> Nemetschek -> Allplan 2016 -> Allmenu 2016 -> Service -> Hotlinetools -> docsize -> 512 -> OK
und dann
Allmenu -> Service -> Hotline-Tools -> datwaprjs: Datenkonvertierung aller Projekte
Wenn Sie beide nachfolgenden Meldungen mit "Ja" beantworten, wird die Datenkonvertierung für alle Projekte durchgeführt.
Hinweise:

  • Die Datenkonvertierung kann von mehreren Arbeitsplätzen aus gleichzeitig gestartet werden.
  • FAQ zur Datenwandlung in Allplan Connect:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20090408124904.html
  • Stellen Sie nach der Datenwandlung die Teilbildgröße wieder zurück:
    Start -> Programme -> Nemetschek -> Allplan 2016 -> Allmenu 2016 -> Service -> Hotlinetools -> docsize -> (z.B.) 256 ->OK



3. Upgrade von Allplan 2009 (nicht Allplan Edition) bzw. 2011, 2012 auf Allplan 2013
Installieren Sie Allplan 2013 als Upgrade Ihrer installierten Version auf allen betreffenden Arbeitsplätzen.
Sie können die Allplanversion unter nachfolgendem Link vom FTP-Server herunter laden:

ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de/download/Allplan/2013/CD

Laden Sie das für Ihr Betriebssystem erforderliches Installationspaket herunter, entpacken es und starten Sie die *.exe mit einem Doppelklick.
Wählen Sie beim Upgrade bei dem Punkt "Lizenz auswählen" entweder Existierende Lizenzdatei,oder Lizenzdatei aus beliebigem Ordner und verwenden dabei die Upgrade-Lizenz aus dem angehängtem ZIP-Archiv 2017-Upgrade-Dummy-Lizenzen.zip. Mit dieser Lizenz ist nur das Upgrade möglich, Allplan kann nicht gestartet werden.

Datenwandlung:
Wandeln Sie den gesamten Datenbestand auf Version 2013:
Start -> Programme -> Nemetschek -> Allplan 2013 -> Allmenu 2013 ->Service ->Hotlinetools ->docsize -> 256 -> OK
und dann
Allmenu -> Service -> Hotline-Tools -> datwaprjs: Datenkonvertierung aller Projekte
Wenn Sie beide nachfolgenden Meldungen mit "Ja" beantworten, wird die Datenkonvertierung für alle Projekte durchgeführt.
Hinweise:


Weiteres Upgrade:
Verfahren Sie danach wie in oben stehendem Kapitel 2. "Upgrade von Allplan 2013, 2014 bzw. 2015 auf Allplan 2016“ beschrieben.

Versionen Allplan 2009 und älter:
Sollten Sie von einer Version älter als 2009 upgraden, verwenden Sie die Anleitung gemäßhttps://connect.allplan.com/de/faqid/20140911152529.html

Suchen Sie dort den Abschnitt mit der von Ihnen eingesetzten Ausgangsversion heraus und beginnen Sie an dieser Stelle bis einschließlich Kapitel 4 "Upgrade von Allplan 2006 bzw. 2008 (nicht Allplan Edition) auf Allplan 2009 ". Anschließend verwenden Sie dieses FAQ.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Upgrade_auf_2017_von_aelteren_Versionen.pdf ... Herunterladen 2017-Upgrade-Dummy-Lizenzen.zip
Version:  Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011 / Allplan 2009  | Letzte Änderung: 18.01.2013
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Wie läßt sich in einem hängigen Grundstück eine Baugrube mit etwa gleichem Abtrags und Auftragsvolumen planen?



Antwort:

Das DGM wird auf die Fläche des geplanten Gebäudes reduziert. Bei einer Massenberechnung mit der Datenart 22.014 gegen den Horizont stellt dann der Horizont die Baugrubensohle dar. Es können schnell Berechnungen mit verschieden Horizonthöhen nacheinander durchgeführt werden. Somit erhält man schnell eine Annäherung an die richtige Sohlhöhe.

Die Schritte im Einzelnen:

1. In das Original DGM wird der Umriss des Gebäudes mit Linien eingezeichnet. Diese Linien werden mit als Element in das DGM eingemascht (Ändern -> GEO -> digitales Geländemodell -> Element in DGM einmaschen) (ab Allplan 2013 Ändern -> Gelände -> digitales Geländemodell -> Element in DGM einmaschen ). Auf diese Weise werden neue Punkte in dem DGM erzeugt. Die Punkte liegen auf den Endpunkten der Linien und haben eine aus dem DGM interpolierte Höhe.

2. Es wird eine Außengrenze als Umriss des Gebäudes eingegeben (Ändern -> GEO -> digitales Geländemodell ->Außengrenze ) (ab Allplan 2013 Ändern -> Gelände -> digitales Geländemodell -> Außengrenze ). Die für die Eingabe der Außengrenze benötigten Punkte wurden durch das Einmaschen des Umrisses schon erzeugt.

3. Abschließend folgt die Massenberechnung mit der Datenart 22.014 (Erzeugen -> GEO -> digitales Geländemodell -> Massen ermitteln) (ab Allplan 2013 Erzeugen -> Gelände -> digitales Geländemodell -> Massen ermitteln ). mit folgenden Einstellungen wird gegen den Horizont gerechnet: Da-Art 22.014, Horiz Ja, Auswert Ab+Auf. Die mittlere Höhe des DGMs wird als Startwert für den Horizont unter Horiz eingetragen. Durch einige Rechendurchläufe lässt sich die richtige Horizonthöhe ermitteln.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Massenberechnung_mit_gleichem_Aushub_und_Abtr...
1 - 10 (10)
  • 1
| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
https://connect.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren