Support Forum

Macbook Pro 16'' für Allplan und Cinema 4d


Zur Zeit habe ich einen HP Zbook Studio x360 g5, mit i7, 32 RAM & Quadro P2000. Würde das Allplan und Cinema 4d auf dem neusten Macbook Pro 16 mit maximaler Ausstattung (RAM/Prozessor/Grafikkarte) wechseln. https://www.apple.com/chde/macbook-pro-16/specs/

Würde das eine Verbesserung der aktuellen Hardware/Leistung bringen? Kennt jemand zufällig eine gute Seite, die das Thema des Macbook Pro 16" und C4d etc. befasst?

Herzlichen Dank für eure Hilfe

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Cinema kommt auf den i7 an den du derzeit hast ob das Macbook vielleicht schneller ist.

Allplan läuft nicht auf MacOS.

Würde für eine CAD Workstation niemals auf Mac wechseln...
Mir ist mein Geld aber auch zu Schade für den Apple Aufpreis ;)

lg

1 - 5 (5)
  • 1

Cinema kommt auf den i7 an den du derzeit hast ob das Macbook vielleicht schneller ist.

Allplan läuft nicht auf MacOS.

Würde für eine CAD Workstation niemals auf Mac wechseln...
Mir ist mein Geld aber auch zu Schade für den Apple Aufpreis ;)

lg

Hallo merkbox,
ich hatte Allplan 2019 auf meinem Macbook (i7 @ 2,9Ghz, 16 GB Ram, Radeon 560) installiert (Windows über Bootcamp installiert). Da gab es grundsätzlich keine Probleme. Wobei ich nicht viel damit gearbeitet habe, war reines Interesse ob´s läuft.

Aber - Achtung mit der Grafikkartenleistung wenn´s um Rendern mit dieser gehen soll (in Cinema gibt es glaub ich mit Redshift die Möglichkeit mit der Grafikkarte zu rendern). Ich habe mal gelesen, dass die Grafikkarte, die im aktuellen 16er Macbook verbaut ist (mit maximaler Ausstattung) in etwa der Leistung einer GTX 1660 entspricht. Das ist wenig. Kauft man sich zu einem ähnlichem Preis ein Windows-Laptop bekommt man eine recht performante RTX 2070 oder ähnliches.

Ansonsten glaube ich nicht, dass Du in Allplan/Cinema4d im normalen Bearbeitungsmodus groß einen Unterschied merken wirst, die Single-Core-Speed ist doch glaub ich relevant. Wobei ich ja nicht weiß, welcher Chip in Deinem aktuellen Laptop drin ist. Hier die Seite "cpubenchmark" zum Vergleich der Single-Thread-Performance: https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html
Würde hier mal beide CPUs vergleichen.
Beim Rendern über die CPU spielt soviel ich weiß, die reine rohe Power eine Rolle (Anzahl Kerne x Clockspeed). Lässt sich ja über die Angaben zu den CPUs vergleichen.

Nochmal zum Macbook: Ich nutze in Allplan oft - praktisch ständig - die F-Tasten zur Bildschirmsteuerung etc. Das Macbook hat jedoch die nicht haptische Touchbar, weshalb ein flüssiges Arbeiten für mich nicht möglich war. Wenn Du eine externe Tastatur nutzt, sieht das natürlich anders aus. Jedoch gleich mal vorab: Die Apple-Tastaturen funktionieren nicht unter Windows.

Kann mich zum neusten macbookpro mit touchbar nicht äußern. Ob durch die treiber in bootcamp die gesamte funktionalität der touchbar für windows bereitgestellt wird, weiß ich nicht.
Ich kann aber berichten, dass ich das macbookpro 2014 mit der damals besten Ausstattung schon 6 Jahre sehr erfolgreich im Einsatz habe. Auf diesem habe ich nur Windows 10 über bootcamp laufen, so dass Allplan absolut einwandfrei funktioniert.
Ja ich muss sogar sagen, dass die Komponeneten im Macbook derart gut aufeinander abgestimmt zu sein scheinen, dass mein macbook selbst sehr große profi desktop rechner abhängen konnte, und selbst die teuersten Powertower - die von den Zahlen her viel besser sein sollten - nicht merkbar schneller waren als mein macbookpro.
Für mich ist das macbookpro immer eine absolute Wundermaschine gewesen, was das Arbeiten mit allplan anging.

Was mich nun letztendlich doch zum wechsel zu einem desktop pc bewogen hat:
Für Renderzeiten in Cinema 4d und auch Allplan (ich arbeite gerne mit RTR) lohnen sich inzwischen die neuen superprozessoren mit 32 kernen schon doch deutlich.
Bei diesen Aufgaben fängt mein macbookpro inzwischen ganz schön an zu pusten (ventilatorgeräusch) und kommt bei Renderzeiten mit den superprozessoren auch nicht mehr mit.
Das macbookpro läuft aber, wenn ich es mal brauche, immer noch super stabil und gut.
Ob das pc-laptops auch in dieser Ausdauer leisten, kann ich nicht beurteilen.

czyborra klingbeil architekturwerkstatt - http://www.cka.berlin

Hallo!

Die Stärke eines Mac liegen im MacOS - Die Arbeit außerhalb des Apple eigenen Betriebssystems ist immer ein Kompromiss!

Meine Erfahrungen mit Allplan unter Parallels bzw. Bootcamp:

Allplan unter Parallels:

- Lizenz kostenpflichtig
- Zusätzliche Windows Lizenz erforderlich
- Das zusätzliche Betriebssystem teilt sich die Systemressourcen (CPU, GPU, RAM). Performance deshalb spürbar schlechter.
- Der Speicherplatz der SSD wird für die Virtuelle Maschine reserviert.
- Sofern man MacOS gern aktuell hält, muss man auch Parallels (in der Regel jährlich) kostenpflichtig aktualisieren. Parallels ist immer nur für die ausgewiesenen Version zertifiziert. Was zu einem Abo führt.
- Die Einmal Kauf Option ist begrenzt bei der Zuweisung der Ressourcen für die Virtuelle Maschine.
- Energieverbrauch erheblich höher und das MacBook wird hier gern mal sehr warm bzw. heiß.

+ Schneller Wechsel zwischen Allplan und MacOS Applikationen
+ Die Virtuelle Maschine läuft als Sandbox und kann bei Problemen auf Snapshots zurückgesetzt werden.
+ Apple Time Machine Backup kann auch die virtuelle Maschine mit sichern.

Allplan unter Bootcamp:

- Einschränkungen bei Treibern die unter Bootcamp laufen
- Wechsel zwischen Mac OS und Windows nur über Neustart
- Eigene Backup Lösung erforderlich
- Zusätzliche Windows Lizenz erforderlich
- Der Speicherplatz der SSD wird für Bootcamp reserviert.

+ Hardware Performance muss nicht mit Host geteilt werden.

Viele Grüße

Michael Anwander

1 - 5 (5)
  • 1

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen