Support Forum

[Frage] Liniendarstellung im Schnitt


Hallo nochmal!

Allplan ist für mich noch Neuland, drum werden vermutlich noch einige Fragen von mir kommen.

Diesmal:

Ich habe aus einem 3D-Modell Schnitte für einen Schalplan erstellt.
Nun möchte ich, dass manche Linien (Bauteilübergänge) dargestellt werden, manche nicht. Da wo ich geplante Betonierfugen habe, möchte ich gestrichelte Linien, ansonsten möchte ich gar keine Linien.
Ich hänge mal ein Bild vom Schnitt der Liftunterfahrt an.

Ich habe bereits die Bauteile bezüglich der Wechselwirkung auf "dynamisch" gestellt. Desweiteren habe ich in den Schnittparametern die Flächenstöße eliminiert.

1. Trotzdem erscheinen bei den Wänden zum Teil Linien. Woran könnte das liegen?

2. Kann ich die Betonierfugen irgendwie voreingestellt darstellen oder muss ich das mit nachträglichen Linien lösen?

Besten Dank im Voraus.

Bine

Anhänge (1)

img
Schnitt Unterfahrt.JPG
Typ: image/jpeg
50-mal heruntergeladen
Größe: 72,54 KiB
1 - 10 (14)

wir lösen das mit 2D-Linien im abgeleiteten Schnitt...

Gruß Jürgen

Ok...
Wie kann ich die bestehen bleibenden Linien der Wände bzw. Stützen eliminieren?

So, ich habe es rausgefunden: Die Bodenplatte darf die Wände nicht überschneiden, dann verschwinden die Linien.

Gruß Bine

Allplan ist da sehr pingelig. Stimmt das Model um ein 1/100 mm nicht werde unterwünschte Linien angezeigt....

Offene Stellen bei uns
Stellenangebot siehe:

https://www.csd.ch/de-DE/karriere/offene-stellen

Gruss Oliver

Zitiert von: Allplan_er
wir lösen das mit 2D-Linien im abgeleiteten Schnitt...

Ich mache das auch immer mit 2D-Linien, allerdings ist das nicht BIM like. Hat vielleicht einer eine BIM-Lösung parat?

Zitiert von: Die_Bine
Hallo nochmal!

1. Trotzdem erscheinen bei den Wänden zum Teil Linien. Woran könnte das liegen?
2. Kann ich die Betonierfugen irgendwie voreingestellt darstellen oder muss ich das mit nachträglichen Linien lösen?

Servus Bine.

Zu Punkt 1.) Sauber modellieren, minimale Abweichungen reichen schon, die kann man dann teilweise wirklich mit der Lupe suchen.

Zu Punkt 2.) Mit eigenen Zeichnungstyp, kann man so etwas sehr gut erledigen. Es gibt hier keine "So ist es richtig" Lösung, da werden die Meinungen stark auseinander gehen was richtig ist. 2D Linien setze ich für so etwas schon lange nicht mehr ein und ist auch nicht notwendig bzw. fehleranfällig.

Liebe Grüße,
Reini

http://www.cad-forge.at

@ Reini wie zeichnest du denn Arbeitsfugen, wenn nicht in 2d ?
Mir ist nicht bekannt, dass Allplan 3d Arbeitsfugen anbietet....

Offene Stellen bei uns
Stellenangebot siehe:

https://www.csd.ch/de-DE/karriere/offene-stellen

Gruss Oliver

Guten Morgen Oliver!

Bauteilfugen werden mit einem Abstand eingegeben, je nachdem wie diese definiert werden.
Bei Arbeitsfugen trenne ich einfach die Bauteile und mit dementsprechenden Zeichnungstypen, lässt sich so etwas für mich super lösen.
Damals bei der BIM-Zertifizierung haben wir über dieses Thema gesprochen was auch das Modellieren angeht.
Die Vortragenden sind der Meinung, dass das 3D-Modell so herzustellen ist, wie später gebaut wird. In einer Hollywood BIM Welt, steht natürlich schon lange alles fest und es gibt keine Abweichungen mehr, leider schaut die Realität anders aus.

Bei einem Projekt gab es mal das Thema, dass die Decken + Podeste beim Stiegenhaus jeweils auf den Wänden aufliegen.
Die Baufirma hat jedoch dann mitgeteilt, dass die Stiegenhauswände in einem hergestellt werden und die Decken angeschlossen werden.
Die Umplanung wurde dementsprechend entlohnt, ist jedoch schon mit einem Aufwand verbunden, da ja praktisch jeder Plan überarbeitet werden muss.

Liebe Grüße,
Reini

http://www.cad-forge.at

Moin,

eine Arbeitsfuge ist in dem Sinne kein Bauteil, sondern eine Begrenzungsfläche zwischen zwei Betonierabschnitten.
Das Fugenblech oder irgendwelche anderen konstruktiven Maßnahmen im Zusammenhang mit den Betonierfugen natürlich schon.
Was Reini sagt ist richtig: die Bauteile sollten so modelliert und attribuiert (Kennzeichnung des Baubaschnittes) werden, wie diese (voraussichtlich) gebaut werden.
Bei Änderungen muss dann natürlich das Modell geändert werden.
Damit ist im Modell (und nur darum geht es zunächst in der schönen, neuen BIM- Welt, egal ob Hollywood oder sonstwo) alles eindeutig.

Was daraus in den Plänen wird, ist eine andere Geschichte. In der besten aller (Hollywood-) CAD- Welten sind alle Pläne direkt aus dem Modell abgeleitet und es ändern sich bei Änderungen alle Pläne korrekt mit. Und das ist möglicherweise ein geringerer Aufwand mit weniger Fehlerquellen, als viele Pläne von Hand zu ändern...

Nicht jeder Flächenstoß ist im Modell auch eine Betonierfuge, deshalb müsste das intelligent über den Flächenstoß in Abhängigkeit von Attributen (z.B. BA für Bauabschnitt) gelöst werden (if Wert von BA (Bauteil 1) ungleich Wert von BA (Bauteil 2) then bitte Betonierfuge mit Musterlinie x darstellen).
Und nicht nur (so wie in ALLPLAN zur Zeit gelöst) Flächenstoß darstellen oder nicht wahlweise abhängig vom Material bzw. Flächendarstellung.

So die Theorie...

Und damit sind wir ziemlich weit weg von Bines Ausgangsfrage.

Alternativ (weniger elegant, aber praktisch):
Eine einfach umzusetzende Möglichkeit wäre, eine Funktion analog "Architekturlinie ein- bzw. ausblenden" mit auswählbarer Musterlinie einzubauen und die dann "Betonierfuge darstellen" (oder so) zu nennen.
Wäre besser als nichts und würde auch in "nicht-BIM"- Anwendungsfällen pragmatisch helfen....

BG
Jens Maneke
AAP Sommerfeld

>>> Stell Dir vor, es geht und keiner kriegts hin...

1 - 10 (14)

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen