Support Forum

Vorgehensweise beim konstruieren von Fertigteilstützen [Gelöst]

Schlagworte:

Hallo,

­ansich hab ich zwei fragen:

1) ich möchte eine FT- Stütze erstellen. Ich hab mir sagen lassen, dass man die Stütze erst im 3D modellieren soll und dann umwandel in ein Architekturbauteil. Ist das die beste Vorgehensweise?

2) Ich hab eine pdf angehängt, zusehen ist darauf ein Stützenfuß mit Wellschalung. Die Wellschalung hab ich mit Translationskörper erstellt. Die Ausgangssituation für den Translationskörper sieht man links auf der pdf.
Im Moment ist die Wellschalung eine 3D Fläche. Wie bekomme ich aus der 3D Fläche ein Volumenkörper, die ich dann mit der restlichen Stützen vereinigen kann?

Vielen Dank schon mal. =)

Anhänge (1)

Typ: application/pdf
1061-mal heruntergeladen
Größe: 56,10 KiB
1 - 5 (5)
  • 1

Hallo,

meine Vorgehensweise:
- zuerst 3D-Modell (evtl. auch mit Massivbauteil) erstellen aus Modellieren 3D, Architekturbauteilen und allem was man dazu brauchen kann. (Umwandlungen von reinem 3D-Körper in Architekturbauteile braucht's nicht umbedingt, kommt auf den Zusammenhang an)
- dann Ansichten und Schnitte für'n Schal- und Bewehrungsplan erzeugen
- dann Bewehren (mit Modell)

Gruß

Jörg

CYCOT GmbH

P.S.: In Allplan kann alles bewehrt werden, Arcitekturbauteile, 3D-Körper, 2D Schalungen...
Man muß die Bauteile nicht extra wandeln (wie es ganz früher nötig war, ich bin froh das ich das Alte Modul "Ansichten und Schnitte nicht mehr brauche. Ich verwende Assoziative Ansichten)

Geier Training & Consulting, CYCOT GmbH, Training Allplan
Software: Allplan, Lumion, OM by Cycot, FM by Cycot, Nevaris...
Schulungen unter http://www.cycot.de / Tutorials unter http://www.allplanlernen.de

Editieren
Hallo Jörg,

danke für die Antwort. Ich wollte es in ein Architekturbauteil umwandeln aus dem Grund, dass ich zum Beispiel in der Fertigteilübersicht mit variable Textbild der Stüzen ihre Uk. und Ok. Anbindung angeben kann.
Aus diesem Grund hat mir die Servicehotline auch abgeraten mit den Massivbauteilen zu arbeiten. Da diesen nicht richtig umgewandelt werden können.

Soweit mein aktueller Wissensstand als Neueinsteiger.

Das mit den Massivbauteilen ist mir neu.
Grundsätzlich kannst Du alles Bewehren.
Willst Du Auswertungen fahren im Sinne von: Wieviel Beton wurde (mit Gewerk Betonarbeiten) verbaut ist eine Umwandlung in einen Architekturkörper / Mengenbauteil sinnvol. Da kann man schön Material, Gewerk, Schraffur und weitere Attribute zuweisen. Dies kann dann über die Reporte und Listen ausgewertet werden.

Gruß

Jörg

Geier Training & Consulting, CYCOT GmbH, Training Allplan
Software: Allplan, Lumion, OM by Cycot, FM by Cycot, Nevaris...
Schulungen unter http://www.cycot.de / Tutorials unter http://www.allplanlernen.de

Genau das möchte ich damit auch erreichen. Soviel wie möglich später aus der Planung auszulesen.
Die Hotline hat mir darum abgeraten aus Massivbauteile ein Architekturkörper zu machen, weil es Probleme mit der umwandlung gibt, da es sich nicht wie ein 3D Körper verhält.
Bei ersten versuchen hab ich gemerkt, dass beim umwandel des Massivbauteil in ein Architekturbauteil eine art Sprengung des Baukörpers stattfindet.
Ich muß heut Abend nochmal etwas rumprobieren. Ich weis zumindest nun, was der richtige Weg ist.

Gruß
Lars

1 - 5 (5)
  • 1

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen