Support Forum

[Frage] Nevaris 2019.3 Kostenvoranschlag nach DIN 276:2018


Hallo,

in Nevaris 2019.3 fehlt immer noch die Kostenstufe "Kostenvoranschlag",
die es seit 2018 in Deutschland gibt.

Wer arbeitet mit Nevaris? Wie löst Ihr dieses Problem? Kann mir jemand helfen?

Anhänge (2)

img
01 Überblick Kostenermittlung...
Typ: image/jpeg
33-mal heruntergeladen
Größe: 37,28 KiB
img
02 Nevaris Ermittlungs-Stufen.jpg
Typ: image/jpeg
24-mal heruntergeladen
Größe: 5,47 KiB
1 - 3 (3)
  • 1

Hallo,

seit Dez. 2018 gibt es eine neue DIN 276 2018-12.
Die neue Kostengruppen (Gliederungskatalog) sind in der V2019 bereits integriert

Im Modul/Prozess KOSTENERMITTLUNG wird die neue Kostenstufe „Kostenvoranschlag“ (der neuen DIN276) und die ggf. notwendige Anpassung der bestehenden in den kommenden Nevaris Versionen im Jahr 2020 umgesetzt, voraussichtlich 2020.1/2020.2!

Der neue Kostenvoranschlag kann „aber“ bereits jetzt (in V2019) in Berichtsform über die „Ausschreibung“, über die dort aktiven BEPREISTEN Leistungsverzeichnisse ausgegeben werden, z.B. über den Bericht „Mengen und Kosten“ mit der Gliederungsart DIN276 oder auch mit dem Bericht „Kostengruppenanslyse“.

Hoffe ich konnte helfen.

Freundliche Grüße
Markus

jaja, Nevaris,

5 Jahre Entwicklungsarbeit und Nevaris ist immer noch nicht auf der Höhe der Zeit !!

Seit 5 Jahren zahle ich nun SP- Gebühren und diese Software kann immer noch nicht das in Deutschland geforderte Kostenmanagement
eines Bauprojdektes umfänglich abdecken. Alles nur rudimentär.

Eine praxisgerechte Abwicklung nach aktueller DIN 276 ist aus meiner Sicht nicht möglich.
Die Software kann einfach zu wenig.
Zuwenig Berichte für alle HOAI& DIN- Phasen, zuwenig Zuordnungsmöglichkeiten nach Kostenträger, zuwenig Hilfen, zuwenig Schnittstellen für Ergänzungssoftware...

Diese Software leistet immer noch nicht, was die WERBUNG verspricht! Aber selbst die Werbung ist nicht auf der Höhe
der Zeit: siehe Homepage! (Anhang)

Selbst nach 5 Jahren habe ich mir jetzt noch eine andere AVA kaufen müssen, um ein anspruchvolles Projekt abwickeln zu können.
.
Inzwischen ist der Nevaris-SP für mich also eher eine Art "Sponsoring".

Kann ich das denn von der Steuer absetzen? An wen kann ich mich für die Spendenquittung wenden?

Wenn das als Sponsoring laufen täte, dürfte ich dann Werbung auf der Homepage von Nevaris machen?

In diesem Sinne, Gruß an den Chef...

Anhänge (1)

img
HP nevaris 2019-12-18.JPG
Typ: image/jpeg
24-mal heruntergeladen
Größe: 125,18 KiB
1 - 3 (3)
  • 1

Verwendung von Cookies:
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Allplan Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.  -  Mehr Informationen

Schließen