Support Forum

[Frage] DIN 276 Innenputz = Außenwandbekleidung innen + Innenwandbekleidung. Wie macht ihr das?


Hallo alle,

die DIN 276 gibt mir an manchen Stellen seit vielen Jahren Rätsel auf.
Warum gibt es Außenwandbekleidung (336) innen und (345) Innenwandbekleidung?
So muss man den Innenputz aufteilen, der in Raumeinheiten oder als Ganzes mehr Sinn macht.
Gibt es Fälle, in denen diese Aufteilung sinnvoll ist?

Bei meiner letzten Recherche war Allplan die einzige CAAD-Software, die den Innenputz als Ausbauschicht den Räumen zuordnet, und nicht als Wandbestandteil ansieht, und deswegen bin ich bei Allplan geblieben.

Die Bearbeitung als Wandbestandteil entspricht zwar eher der DIN 276, aber kaum den Gewerken, Raumlisten und Nutzungen.
Einer Wand kann der Belag egal sein, der Raumnutzung nicht.

Wie seht ihr das? Innenputz immer als Innenwandbekleidung, auch wenn er auf der Innenseite der Außenwand klebt?
Beste Grüße
frank

Versucht, vorhandene Allplan-Module nach Möglichkeit vollständig zu nutzen. Bleibt fortschreitend bei gefühlt 70 60 50% hängen.
Macht Fehler gerne 5-6 mal. Nur, um sicher zu sein.
Momentane Technik:
Allplan 2017-1-12 v. 19.09.2018
HP zBook 15v G5, 1 x Intel i5-8400H, 16 GB RAM, Quadro P600

1 - 6 (6)
  • 1

neben der problematischen umsetzung der DIN-Anforderung für Bekleidungen von Außenwänden in der CAD (Allplan) gibt es hier auch probleme bei der Behandlung der kosten in AVA-Systemen.
In allen Programmen, welche ich bislang sah kann man nur einer gesamten Position eine DIN-Nr zuordnen und nicht einzelnen mengenzeilen. d.h. selbst wenn der ausbau an der wand hängen würde und so anderes aus der cad ausgegeben würde, könnte die AVA nicht trennen oder müsste:

- eine eigene position für innenputz an außenwänden
- oder eine DIN-Nummer an einer Mengenzeile

erzeugen.

damit bliebt derzeit für ich mich nur die unsaubere arbeit entgegegen der DIN 276 mit der fixen eingruppierung der kosten zu den innenwandbekleidungen.

gruß

Hallo Markus,

danke für deine Einschätzung. Das ist auch mein Weg, aber die DIN 276 sägt (nicht alleine) damit am Ruhm der toitschen Regelwerke.
Und wenn der Putz an der Wand hängen würde, wäre die DIN 276-Entsprechung eindeutig "Außenwandbekleidung innen" und somit der Innenputz selbstverständlich als 2 Positionen in 2 Kostengruppen zu finden.
Die Frage bleibt also: wer hat sich das warum ausgedacht? Das geschieht doch nicht zufällig.
Meiner Frage hier ging schon eine Viertelstunge google-Suche zu der Frage voraus, aber es stört wohl niemanden.

Gruß
frank

Versucht, vorhandene Allplan-Module nach Möglichkeit vollständig zu nutzen. Bleibt fortschreitend bei gefühlt 70 60 50% hängen.
Macht Fehler gerne 5-6 mal. Nur, um sicher zu sein.
Momentane Technik:
Allplan 2017-1-12 v. 19.09.2018
HP zBook 15v G5, 1 x Intel i5-8400H, 16 GB RAM, Quadro P600

...naja, die DIN 276 ist ja (nur) eine Aufgliederung (Statistik) der Kosten entspr. der Bauelemente.
Dabei hat man unterschieden, daß es Aussen- und Innenwände gibt, aber auch Decken und Gründungen sowie Dächer.
Ziel: Man wollte in frühen Phasen die Kosten der Bauteile durch Kostenkennwerte ermitteln können.
Tja, und die Zuordnung der Bekleidungen und Beläge ist da aus meiner Sicht etwas unglücklich ausgefallen.
Innenputz kostet ja nicht mehr, wenn er an der Innenseite Aussenwand ist! Genauso wie einer abgehängte Decke egal ist, ob Sie an einer Geschossdecke oder der obersten Geschossdecke (dann nämlich Dachbekleidung) hängt!
Umgekehrt wird eine Aussenwand dann teurer, wenn eine (aus der Raumfunktion resultierende) Akustikbekleidung an ihr befestigt wird! Sprich: Man muss den einen Aussenwandtyp in soviele Untertypen untergliedern, wie es Innenbeläge gibt!
Bei Deckenbekleidungen und Belägen ist das sogar noch schöner: Da kann die Bekleidung/der Belag es sich aussuchen, ob sie an der untersten Decke( dann Gründung) oder der obersten Decke (dann Dach) oder dazwischen ist.

Ich denke über diese unpraktikable Zurodnung in der DIN hat sich jeder schon mal geärgert.
Sinnvoll wäre es gewesen, eine eigene Gruppe "Innenbekleidungen" bzw. "Innenbeläge" als eigene Bauteile einzuführen. und dort alles zu "bündeln".
Nun liegt es an jedem selbst, damit umzugehen, und ggf. alle Bekleidungen den Innenwandbekleidungen zuzuordnen.
Die Kosten für diese Bauteile fallen ja nicht weg, sondern sind nur woanders "eingeordnet".
Die "Statistik" wird dadruch zwar etwas verfälscht, bildet aber eher die Wirklichkeit ab , wie man am Beispiel der Akustikbekleidung an der Aussenwand leicht nachvollziehen kann.

jetzt bin ich noch auf die Untergliederung der KG 380 aufmerksam geworden, die nach Gewerken unterteilt. 38037 = Tapezierarbeiten.
38034, Putz- und Stuckarbeiten, unterscheidet nicht zwischen außen und innen oder Wand und Decke, da kann man aber für Außenputz wenigstens 335 nehmen (wehe, verschiedene Außenwandbekleidungen) und 353 für die Decken, so dass 38034 wirklich nur den Innenwandputz enthält. Aber verwunderlich bleibt, dass das über die Jahre der 276 erhalten blieb.

Versucht, vorhandene Allplan-Module nach Möglichkeit vollständig zu nutzen. Bleibt fortschreitend bei gefühlt 70 60 50% hängen.
Macht Fehler gerne 5-6 mal. Nur, um sicher zu sein.
Momentane Technik:
Allplan 2017-1-12 v. 19.09.2018
HP zBook 15v G5, 1 x Intel i5-8400H, 16 GB RAM, Quadro P600

Zitiert von: Markus_Philipp
...
In allen Programmen, welche ich bislang sah kann man nur einer gesamten Position eine DIN-Nr zuordnen und nicht einzelnen mengenzeilen...

Randbemerkung: Das AVA mit dem wir arbeiten kann Kostenstellen (z.B. DIN276/1-08) splitten innerhalb einer Position. Ebenso genial das Kostenträgersplitting nach Belieben, z.B. Umbau, Neubau, Maier, Müller, XY ...
Gruß aus Californien
Bernd

BMATT architektur
Freier Architekt Dipl.-Ing.(FH) Bernd Mattern

1 - 6 (6)
  • 1

https://connect.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren