Support Forum

[Frage] Angabe der Tür- und Brüstungshöhen bei unterschiedlichen Bodenaufbauten?


Hallo Forum,

wieder eine Frage zum Beschriften von Bauteilen:
Wir wollen unsere Türmaße als Beschriftungsbilder im Plan absetzen. Bei unterschiedlichen Bodenaufbauhöhen scheint es da allerdings Probleme zu geben. Mal wird der Bodenaufbau der einen Türseite, mal der der anderen berücksichtigt. Das ganze gefühlt ohne System. Das hat zur Folge das bei identischen Einbausituationen unterschiedliche Türhöhen angegeben werden.

Das gleiche haben wir bei der Angabe der Brüstungshöhen von Fenstern an Balkonen/Loggien festgestellt: Mal wird die eine Bodenhöhe mal die andere berücksichtigt. Die Angaben sind im Ergebnis falsch.
Was kann man da machen um nicht wieder alles händisch zu beschriften?
Alle Angaben müssen für den Ausbau ab OKFF angegeben werden.

Hier die Formeln aus den beiden Beschriftungsbildern:

Türhöhe:
@222@-MT_Raum(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10))/1000

Fensterbrüstung:
@97@/10-PARENT(@97@)/10-MT_Raum(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10))/10

Hilfreichste Antwort anzeigen Hilfreichste Antwort verbergen

Die Tatsache, dass Türhöhen mit dem Beschriftungsbild immer wieder falsch angezeigt werden,
liegt an diesem Fehler, der Allplan seit 2 Jahren bekannt ist.

Durch Ausschalten des Raum-Layers kommt es zu falschen Beschriftungsbildern, da beim Aktualisieren derselben der auf dem ausgeschaltete Layer liegende Raum ignoriert wird! Das ist einfach falsch. Auch Wände wechselwirken weiterhin mit Wänden auf ausgeschalteten Layern auf demselben Teilbild! Das kann gar nicht anders sein!

Dieser Fehler ist in Allplan 2020-1-0 immer noch vorhanden!

Ich hoffe, dass dieser kapitale Bug schnellstens ausgebaut wird!

Unabhängig davon ist es mit den neuen Abstands-Ebenen möglich, zumindest auf FFB-Höhe eine Ebene zu erzeugen.
Leider lässt sich daran kein FB-Aufbau koppeln. Auch das Leibungselement wäre als Platzhalter für das Türelement-SmartPart
geeignet, an diese FFB-Ebene gekoppelt zu werden. Leider geht auch das nicht!

Es wäre so einfach, wenn Allplan die Kritik und die Wünsche der Anwender ernst nehmen würde.

1 - 10 (14)

Der Raum, zu dem eine Tür gehört, ist immer der, wo der Türschlag hineinschlägt.
Bei nach aussen aufgehenden (Balkom-)Türen ist das natürlich etwas kontraproduktiv,
weil obige Formel unterstellt, daß UK Türöffnung und UK Raum auf derselben Höhe liegen.

Statt mit der Höhe der Öffnung kann man es mit Ober-und Unterkante probieren:

Lichte Höhe = OK_Öffnung - UK_Raum - FB-Höhe

@98@/1000-MT_Raum(@97@)/1000-MT_Raum(MT_Boden(@211@;1;2;3;4;5;6;7;8;9;10))/1000

Dann ist es egal, welcher der beiden anliegenden Räume genommen wird...

auf die gefahr hin, dass hier dagegengeschrieben wird:

es ist zumeist besser, wenn nciht die öffnung beschriftet wird, sondern das Einbauteil (TürSmartPart oder FensterSmartPart - od. makro).
hier ergeben sich mehr möglichkeiten.

Markus, das hat nichts mit "dagegen zu schreiben" zu tun.

Ich bin der Auffassung, daß eine Öffnung korrekt bemasst und/oder beschriftet werden sollte,
unabhängig davon, ob ein Element (Tür, Fenster) dort eingebaut ist.
Und, seien wir mal ehrlich, die Angabe eines "Abstandes unten" in jedem Tür-SmartPart kanns ja wohl auch nicht sein!
Wenn sich der FB-Aufbau ändert, muss man alle SmartParts einzeln ändern? Nee!

Die Beschriftung der Türhöhe von FFB (DIN-Maß) ist für Türöffnungen leider derzeit nur über den Workaround mit dem VTB möglich.
Eine korrekte automatische Bemassung dieser Höhe in der Maßlinie ist derzeit nicht möglich.

Selbiges gilt im übrigen für die Bemassung der Brüstungshöhe von FFB.

Da sollte die Allplan Gmbh mal dringend nachbessern.
Bei der Türöffnung wäre eine einfache Lösung, daß das Leibungselement mit der Unterkante an die Sub-Ebene FFB
angebunden werden kann, und dann dessen Höhe beschriftet wird. Das SmartPart, welches sich in dieses Leibungselement "einbaut",
wäre dann auch immer korrekt, und man könnte die FB-Höhe über die Sub-Ebene komfortabel ändern.
Denk mal drüber nach...

@nemo
bislang habe ich noch in keinem buch in keiner din oder anderer veröffentlichung eine eindeutige maßgabe gefunden, welche besagt, dass in der ausführungsplanung eine tür mit dem abstrakten maß von ffb zu uk-rohsturz zu bemaßen ist.

meine letzte recherche im umfangreichen kapitel über türen frick u knoll BK 2 hat keinen hinweis in dem standardwerk über baukonstruktion auf eine bemaßung oder beschriftung geliefert.

es gibt das baurichtmaß für die türe, was aber nicht besagt, dass die öffnung damit für den rohbauer zu beschriften, zu bemaßen ist -zumindest finde ich dazu keinen hinweis in einer norm oder einem fundierten fachbuch.

für mich ist es - unabhängig von einer fehlenden verknüpfungsmöglicheit in der smartpartprogrammierung an bauteileigenschaften - ist es sinnvoller und logischer die benötigten informationen die über das loch in der wand hinausgehen an das einbauteil zu hängen, welche auch die qualitäten erfüllen muss!

Hallo zusammen,

mich beschäftigt das Thema auch gerade. Insbesondere die korrekte Darstellung in generierten Schnitten und Ansichten.
Gegeben: Tür 1,01x2,26 / FB-Aufbau 20cm /

Variante A:
Ich gebe also die Rohbaumaße 1,01x2,26 ein, Türöffnung wird mittels automatischer Bemaßung korrekt angezeigt. Smartpart wird mit "Abstand von unten = 20cm" eingesetzt. Ergebnis: Türhöhe im generierten Schnitt 2,09m = falsch (U-Zarge...)

Variante B:
Rohbaumaße von 1,01x2,46 angeben, Bemaßung überschreiben. Smartpart wie oben einsetzen, Ergebnis: Türhöhe im generierten Schnitt 2,29m = richtig, aber umständlich (U-Zarge)

Habe ich das richtig verstanden? Das kann doch nicht der Sinn eines 3-D-Modells sein...

Das Grundproblem ist m.E. der Bezug aller Bauteile auf die Rohdecke. Das mag für den Rohbau sinnvoll sein, ist es aber weder für die Planung (Fußbodenaufbauten ändern sich gerne im Planungsprozeß, die OKFF bleibt aber fix !) noch für sämtliche an den Rohbau anschließenden Gewerke. Eine Türhöhenangabe in Form des Rohbaumaßes von OKRF bis UK Türsturz Roh liefert schlichtweg vollkommen falsche Türmaße für den Türbauer, welchen die Rohdecke überhaupt nicht interessiert, sehr wohl aber der Fertigfußboden.
Meines Erachtens ist der Bezug zur Rohdecke grundsätzlich falsch und ignoriert einfach die Tatsache, daß Bauen erheblich mehr ist als nur Rohbau.
Daß jetzt alle BIM-Strukturen so aufgebaut sind und weiter werden ist ein erhebliches Problem.
Deshalb funktionieren automatische Beschriftungen von Türen und Fensterbrüstungen nur mangelhaft. Wir erleben im Büro damit ständig Probleme. Selbst mit der richtigen Formel im Beschriftungsbild kommt es bei der Arbeit im Projekt bei über 1000 Türen immer wieder zu falschen Türangaben. Auch der Nemetschek-Support hat keine Lösung, woran es liegen könnte, daß einige Türhöhen am einen Tag noch richtig dargestellt werden, beim nächsten Öffnen jedoch falsch sind. Das ist in der Ausführungsplanung dann extrem gefährlich, wenn man sich auf seine Planung nicht mehr verlassen kann. Wenn die falschen Türen dann auf der Baustelle sind, gibt's richtig Ärger.

M.E. sollte sich die Bauwerksstruktur planerisch grundsätzlich auf OKFF der Geschosse beziehen. Die OKRF der Decke müßte sich aus den Bodenaufbauten der Räume ergeben.

Die Tatsache, dass Türhöhen mit dem Beschriftungsbild immer wieder falsch angezeigt werden,
liegt an diesem Fehler, der Allplan seit 2 Jahren bekannt ist.

Durch Ausschalten des Raum-Layers kommt es zu falschen Beschriftungsbildern, da beim Aktualisieren derselben der auf dem ausgeschaltete Layer liegende Raum ignoriert wird! Das ist einfach falsch. Auch Wände wechselwirken weiterhin mit Wänden auf ausgeschalteten Layern auf demselben Teilbild! Das kann gar nicht anders sein!

Dieser Fehler ist in Allplan 2020-1-0 immer noch vorhanden!

Ich hoffe, dass dieser kapitale Bug schnellstens ausgebaut wird!

Unabhängig davon ist es mit den neuen Abstands-Ebenen möglich, zumindest auf FFB-Höhe eine Ebene zu erzeugen.
Leider lässt sich daran kein FB-Aufbau koppeln. Auch das Leibungselement wäre als Platzhalter für das Türelement-SmartPart
geeignet, an diese FFB-Ebene gekoppelt zu werden. Leider geht auch das nicht!

Es wäre so einfach, wenn Allplan die Kritik und die Wünsche der Anwender ernst nehmen würde.

I'm totally agree with Nemo...

Xavier Coll • Architect, Project Manager I+D, BIM Manager, BIM Auditor
EiPM • http://www.eipm.es/en/

Können wir bei solchen Themen nicht mal eine Art "Petition" o.ä. schreiben? Ich hab so einige Punkte auf der Liste, die nach wie vor fehlerhaft sind. In unserem Büro mit ca. 40 Lizenzen sind wir bei einigen Punkten echt frustriert, daß sich trotz Bekanntheit bei Allplan, trotz persönlichem Besuch von Allplan-Vertretern, trotz intensiven Gesprächen mit dem Kundensupport seit vielen Jahren (nicht nur 2) einfach nix tut - keine Lösung in Sicht ist.
Auch die Verknüpfung von Daten unterschiedlicher aktiver Teilbilder MUSS möglich sein. Es kann nicht sein, daß man auch bei Großprojekten in BIM alle Daten eines Geschosses auf einem Teilbild zeichnen muß, daß die automatischen Beschriftungen halbwegs funktionieren. Von dem steinzeitlichen extrem fehleranfälligen Workaround zur korrekten Treppendarstellung einer 3D-Treppe (Anschnitt des Laufs im Geschoss + Darstellung des Laufs der Treppe des darunterliegenden Geschosses) ganz zu schweigen. Die Aufgliederung in Teilbilder zusätzlich zur Layerstruktur zur Arbeit mit großen Projektteams ist doch gerade DAS Alleinstellungsmerkmal und der große Vorteil von Allplan gegenüber den Konkurrenten. Ich versteh das nicht.

1 - 10 (14)

https://connect.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren