Das Fujitsu Celsius H 780 traf kurz vor Weihnachten bei mir ein. Schon beim Auspacken fiel das robuste Gehäuse mit Vertrauen erweckenden Scharnieren auf. Die Inbetriebnahme verlief völlig problemlos, wie man sich’s zwar wünscht, aber sehr selten erreicht. Auch im Vergleich zu meinem bisher gerne genutzten HP zBook 17 G3 macht die Celsius 780 auf Anhieb einen extrem guten Eindruck: Wo bei HP teilweise manuell in Datenbanken nach speziellen Gerätetreibern gesucht werden muss, ist bei der Celsius H 780 ein intelligentes Helferlein namens DeskUpdate mitgeliefert worden, das diese Aufgaben völlig problemlos und sehr schnell erledigt.
Die Geschwindigkeit ist für eine mobile Workstation schon atemberaubend; die Fujitsu Celsius H 780 zeigt jedenfalls dem HP zBook locker die Rücklichter und kratzt schon am Status der nominell besser ausgestatteten Desktop-Workstation. Also ist es Fujitsu gelungen, die Komponenten effektiv aufeinander abzustimmen.
Auch die Frage nach der Bildschirmgröße wird für mich unfreiwillig beantwortet: Nachdem das HP Zbook pünktlich nach Ende der Gewährleistung mit einem Platinenschaden völlig überraschend das Zeitliche segnet, kann sich die Celsius H 780 nicht nur als Retter in der Not, sondern als deutlich spürbare Verbesserung profilieren.
Klar sind 17 Zoll Bildschirmdiagonale spürbar größer als 15,6 Zoll. Weiterhin ungeschlagen sind natürlich im Büro meine beiden 24-Zoll-Monitore. Aber die handliche Fujitsu Celsius H 780 wird sehr gerne zum Kunden geschleppt und leistet in Corona-Zeiten auch zwischendurch extrem gute Dienste. Zwar ist es keine neue Erkenntnis, aber bei Bildschirmen ist eben neben der Größe auch die Qualität entscheidend. Leuchtkraft, Farbtreue und nutzbare Einblickwinkel sind bei Präsentationen im kleinen Rahmen oft wichtiger als mit flauen Farben und ungünstigem Schutz vor Spiegelungen erkaufte Größe. Für große Präsentationen ist die Konnektivität wichtiger. Auch da zeigt sich die Mobile Workstation äußerst problemlos und sehr anschlußfreudig und bewältigt mit der eingebauten Nvidia Quadro P3200 Grafikkarte selbst Monitorwände und VR-Präsentationen problemlos.
Bis zum Fingerprint-Scanner und dem GSM-Sim-Steckplatz wurde an alles gedacht.
Super, eine wirklich runde Sache; die Fujitsu Celsius H 780 Mobile Workstation als schnödes Notebook zu bezeichnen wäre wirklich untertrieben. Sie ist die inzwischen unentbehrliche „ständige Begleiterin“ ohne Mucken oder gar Ausfälle …