Suchergebnis

11 - 14 (14)
Version:  Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011  | Letzte Änderung: 08.05.2019
1 Benutzer fanden diese FAQ hilfreich

Frage:

Sie möchten das Programm auf einem anderen Rechner nutzen. Wie übertragen Sie die NemSLock-Lizenz?



Information:

Mit der Funktion "Exportieren/Importieren - Lizenztransfer" können Sie eine Allplan Lizenz vom registrierten Rechner temporär auf einen anderen Rechner übertragen, z.B. um für einen Außentermin die auf den Bürorechner registrierte Lizenz auf dem Laptop zu nutzen.
Die Lizenzübertragung findet immer zwischen zwei genau bezeichneten Rechnern statt. Beim Exportieren der Lizenz vom Quellrechner aus muss exakt spezifiziert werden, auf welchen Zielrechner die Lizenz übertragen werden soll. Auf dem Quellrechner muss sich eine registrierte und freigeschaltete Version von Allplan befinden. Auf dem Zielrechner muss Allplan zumindest als Trial-Version installiert sein. Die Trial-Version kann auch bereits abgelaufen sein.



Hinweis:

Lizenz temporär übertragen sollte nicht verwendet werden, wenn Sie einen neuen Rechner erworben haben und das Programm künftig dauerhaft auf dem neuen Rechner verwenden möchten. Der temporäre Lizenztransfer ist auf 30 Tage begrenzt. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Hilfe.


Antwort:

Öffnen Sie Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenz-> Lizenzverwaltung (NemSLock)

Wählen Sie den Befehl Exportieren/Importieren - Lizenztransfer

Sie können nun zwischen "Direkter Transfer im Netzwerk" und "Indirekter Transfer per Transferdatei" wählen. Für den direkten Transfer ist es zwingend nötig, dass Quell- und Zielrechner über ein Netzwerk verbunden sind. Im Gegensatz zum indirekten Transfer ermöglicht der direkte Transfer auch den Lizenztausch.


A. Direkten Lizenztransfer durchführen

Zielrechner für Lizenzimport vorbereiten

  1. Starten Sie am Zielrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenz (re-)importieren. Im Dialog wird nun der Computername und die IP-Adresse angezeigt. Eine dieser Angaben benötigen Sie am Quellrechner, um den Online Transfer zu starten.
  5. Klicken Sie auf Empfang.


Lizenzdatei auf dem Quellrechner für den Zielrechner exportieren

  1. Starten Sie am Quellrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenz exportieren. Geben Sie nun den Computername oder die IP-Adresse des Zielrechners ein. Unter Zeitbegrenzung geben Sie ein, nach wie vielen Tagen die Lizenzdatei spätestens wieder auf dem Quellrechner verfügbar sein soll. Dies passiert nach Ablauf dieser Zeitspanne automatisch.
  5. Klicken Sie auf Fertigstellen.


Lizenzdatei vor Ablauf der Exportdauer an den Quellrechner zurückgeben

Vorgang am Quellrechner:

  1. Starten Sie am Quellrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenz (re-)importieren. Im Dialog wird nun der Computername und die IP-Adresse angezeigt. Eine dieser Angaben benötigen Sie am Quellrechner, um den Online Transfer zu starten.
  5. Klicken Sie auf Empfang.


Vorgang am Zielrechner:

  1. Starten Sie am Zielrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenz zurückgeben. Das Dialogfeld Lizenz zurückgeben wird eingeblendet.
  5. Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des Rechners ein, an den die Lizenz zurückgegeben werden soll, und klicken Sie auf Rückgabe. Sie erhalten eine Meldung über den erfolgreichen Export der Lizenz zum Zielrechner.
  6. Bestätigen Sie an beiden Rechnern mit Ok.



B. Online Lizenztausch durchführen

Entscheiden Sie, von welchem Rechner der Lizenztausch gesteuert werden soll (Master) bzw. welcher Rechner der untergeordnete sein soll (Slave).

Nebenrechner (Slave) für Lizenztausch vorbereiten

  1. Starten Sie an einem Rechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Wählen Sie die Registerkarte Nemetschek Softlock Lizenzverwaltung. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenzen tauschen -> Slave. Im Dialog wird nun der Computername und die IP-Adresse angezeigt. Eine dieser Angaben benötigen Sie am Quellrechner, um den Online Transfer zu starten.
  5. Klicken Sie auf Empfang.



Lizenzen am Hauptrechner (Master) tauschen

  1. Starten Sie an dem anderen Rechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenzen tauschen -> Master. Geben Sie nun den Computername oder die IP-Adresse des Slaves ein. Unter Zeitbegrenzung geben Sie ein, nach wie vielen Tagen die Lizenzdatei spätestens auf den Quellrechner zurück fällt.
  5. Klicken Sie auf Fertig stellen.


Lizenzen vor Ablauf der Exportdauer zurück tauschen

  1. Starten Sie am Slave die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung. (bei Windows 8: Rechtsklick auf Start (neuer Windows Knopf)->Suchen "Lizenzverwaltung")
  2. Klicken Sie unten auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  4. Wählen Sie die Option Lizenzen zurück tauschen -> Slave -> Empfang.
  5. Starten Sie am Master die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung.
  6. Klicken Sie unten auf Exportieren/Importieren - Lizenztransfer. Das Dialogfeld Lizenztransfer Assistent wird eingeblendet.
  7. Wählen Sie Direkter Transfer im Netzwerk.
  8. Wählen Sie die Option Lizenzen zurück tauschen -> Master. Überprüfen Sie, ob der vorgeschlagene Computername oder die IP-Adresse des Slaves stimmt.
  9. Klicken Sie auf Zurück tauschen.



C. Offline Lizenztransfer durchführen


Rechner-ID auf Zielrechner erzeugen

Am Zielrechner muss als Vorbereitung einmalig eine rechnerspezifische ID erzeugt werden. Die Computer ID ist gültig, so lange an der Hardware des Rechners keine Änderungen durchgeführt werden. Nach Hardwareänderungen (z.B. neue/zusätzliche Festplatte, neues DVD/CD Laufwerk o.ä.) muss eine neue Computer ID erstellt werden.

So erzeugen Sie eine rechnerspezifische ID:

  1. Starten Sie die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung.
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren -> Indirekter Transfer per Transferdatei. Das Dialogfeld Offline Lizenztransfer wird eingeblendet.
  3. Aktivieren Sie die Option Computer ID erzeugen.
  4. Klicken Sie auf Suchen..., und wählen Sie einen Pfad aus, in welchem die Computer ID gespeichert werden soll.
  5. Klicken Sie auf Fertigstellen.


Hinweis:

Der Zielordner muss bereits vorhanden sein. Im Zielordner wird die rechnerspezifische Datei RECHNERNAME.nslid erzeugt.
Wenn Quellrechner und Zielrechner in einem Netzwerk verbunden sind, dann können Sie Quell- und Zielpfad über Netz einstellen; ein Austausch über Datenträger oder E-Mail entfällt.

Lizenzdatei für Zielrechner exportieren

  1. Starten Sie am Quellrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung.
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren -> Indirekter Transfer per Transferdatei. Das Dialogfeld Offline Lizenztransfer wird eingeblendet.
  3. Aktivieren Sie die Option Lizenz exportieren. Das Dialogfeld Computer ID einlesen wird eingeblendet.
  4. Um die Lizenz für einen spezifischen Zielrechner zu exportieren gehen Sie folgendermaßen vor: Klicken Sie auf Suchen..., und wählen Sie die Computer ID des Zielrechners (Zielrechnername.nslid) aus und bestätigen Sie mit Öffnen. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Unter Zeitbegrenzung geben Sie ein, nach wie vielen Tagen die Lizenzdatei spätestens auf den Quellrechner zurück fällt.
  6. Klicken Sie auf Lizenztransferdatei erzeugen und bestätigen Sie mit OK. Für den Zielrechner wird eine Datei Zielrechnername_Datum_Uhrzeit.NslTransfer erzeugt.


Sofort nach dem Exportieren der Lizenz kann Allplan auf dem Quellrechner nicht mehr gestartet werden.

Lizenzdatei auf Zielrechner importieren

  1. Starten Sie am Zielrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung.
  2. Klicken Sie oben auf Exportieren/Importieren -> Indirekter Transfer per Transferdatei. Das Dialogfeld Lizenztransfer wird eingeblendet.
  3. Aktivieren Sie die Option Lizenz (re-)importieren. Klicken Sie auf Suchen und wählen die zu importierende Lizenzdatei aus. Bestätigen Sie mit Öffnen.
  4. Klicken Sie auf Import und bestätigen Sie mit Ok.



Hinweis:

Jede Lizenzdatei kann nur genau einmal importiert werden. Aus diesem Grund wird der Datei nach dem Import ein "used_" im Dateinamen vorangestellt.

Lizenzdatei vor Ablauf der Exportdauer an den Quellrechner zurückgeben

  1. Starten Sie am Zielrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung.
  2. Klicken Sie unten auf Exportieren/Importieren -> Indirekter Transfer per Transferdatei. Das Dialogfeld Offline Lizenztransfer wird eingeblendet.
  3. Wählen Sie die Option Lizenz zurückgeben.
  4. Wählen Sie über Suchen den Pfad aus, in den die zurückzugebende Lizenzdatei abgespeichert werden soll und bestätigen mit Ok.
  5. Klicken Sie auf Rückgabe und bestätigen mit Ok.
  6. Starten Sie am Quellrechner die Nemetschek Lizenzverwaltung über Start -> (Alle) Programme -> Nemetschek -> Nemetschek SoftLock 2006 -> Lizenzverwaltung.
  7. Wählen Sie die Registerkarte Nemetschek Softlock Lizenzverwaltung. Klicken Sie unten auf Lizenz temporär übertragen -> Offline Transfer. Das Dialogfeld Offline Lizenztransfer wird eingeblendet.
  8. Wählen Sie die Option Lizenz (re-)importieren.
  9. Wählen Sie über Suchen die entsprechende Lizenzdatei aus und bestätigen Sie mit Öffnen.
  10. Klicken Sie auf Import und bestätigen Sie mit Ok.
PDF herunterladen  FAQ_DE_Temporaerer_NemSLock-Lizenztransfer_(ausfuehr...
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 02.10.2019
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Warum kann bei bereits aktiviertem Product Key die Lizenz nicht zurückgegeben werden. Unter Lizenzaktivierung (Allmenu->Dienstprogramme->Lizenzeinstellungen) erscheint bei der aktivierten Lizenz der Zusatzhinweis: "Product Key unbekannt/ offline aktivierte Lizenz"



Antwort:

Geben Sie sie unter Lizenzaktivierung noch einmal den Product Key ein ohne auf "Lizenz aktivieren" zu drücken.
In diesem Moment der Eingabe wird die Lizenz bei Wibu überprüft und dadurch wieder identifiziert.
Drücken Sie danach F5 zum Aktualisieren der Lizenzeinstellung, oder schließen Sie die Lizenzeinstellung und rufen sie erneut auf.

Nun sollte Ihr Product Key wieder unter der Lizenz angezeigt werden und die Lizenz kann nun wieder aktualisiert oder zurückgegeben werden.


Hinweis:
Sollten die Funktionen weiterhin ausgegraut bleiben, dann kann es sein, dass Sie aus dem Programm heraus im Hintergrund nicht ins Internet wegen Proxy, Firewall etc. kommen.
Sie können Ihre Lizenz dann aber alternativ über eine Webseite aktivieren/zurückgeben. Bitte beachten Sie dazu die Anleitung unter folgendem Link:
https://connect.allplan.com/de/faqid/20160225113533.html

PDF herunterladen  FAQ_DE_Lizenz_kann_nicht_zurueckgegeben_werden.pdf ...
Version:  Allplan 2016  | Letzte Änderung: 27.02.2018
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Wie kann eine Lizenz vom Lizenzserver temporär für einen Client ausgecheckt/ausgeliehen werden?



Antwort:

Das temporäre Ausleihen (Importieren) und Zurückgeben von Lizenzserverlizenzen ist mit der Auslieferung des Hotfixes 2016-1-4 möglich.
Wenn Sie diese Funktionalität nutzen möchten, müssen Sie folgende Punkte beachten:


Führen Sie folgende Schritte genau in dieser Reihenfolge durch, damit die Lizenz-Ausleihe möglich ist.

  1. Allplan 2016-1-4 am Client installieren.
  2. Lizenzserver Software am Server aktualisieren auf 2016-1-4 (Build-ID 1.614.x.x ).
  3. Lizenzen am Lizenzserver aktualisieren.


Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte.

1. Allplan 2016-1-4 installieren

    Vergewissern Sie sich, dass an allen Client Rechner die Version 2016-1-4 oder höher installiert ist.
    Dies kann durch ein Vollupdate, oder eine Hotfix Installation (manuell oder durch das Autoupdate) durchgeführt werden.
    Informationen zur Programmaktualisierung finden Sie auch hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20110412100857.html

    Manuelle Installation:
    Laden Sie die aktuellen Hotfixes manuell herunter. Den Download der Hotfixes finden Sie in Allplan Connect https://connect.allplan.com/de/support/downloads.html unter der Rubrik "die aktuellsten Hotfixes"
    oder auf unserem FTP-Server.
    Sie können auf unserem FTP-Server mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem wie nachfolgend beschrieben zugreifen.

    Geben Sie bitte die folgende Adresse im Windows-Explorer (nicht im Internet-Explorer!) ein:
    ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de

    Die Hotfixes befinden sich im Ordner: /download/Allplan/2016/Hotfix/

2. Lizenzserver ab 2016-1-4 (mind Build-ID 1.614.x.x ) updaten.

    Nicht nur Allplan benötigt die neue Version, sondern auch der Lizenzserver, dieser muss auch aktualisiert werden. Prüfen Sie den Versionsstand Ihres installierten Lizenzservers. Ab der Lizenzserverversion 2016-1-4 wird der detaillierte Versionstand (Build-ID) direkt links unten im Programm License Settings angezeigt.
    Hier sollte mindestens der Versionsstand 1.614.x.x angezeigt werden. Wenn keine Build ID dargestellt wird, dann haben Sie noch einen älteren Lizenzserver im Einsatz.
    Aktualisieren Sie in diesem Fall Ihren Lizenzserver. Laden Sie dazu die Software für den Lizenzserver im Serviceportal Allplan Connect, oder von unserem FTP Server herunter:

    ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de/download/Allplan/Lizenzserver/2018/DoWn-License_Server_Setup.zip

    Starten Sie das neue License Server Setup auf dem Server/Rechner, der als Lizenzserver verwendet wird. Aktivieren Sie die *.exe Datei über das Kontextmenü -> Als Administrator ausführen.
    • Klicken Sie auf Install.
    • Klicken Sie auf Exit.
    Sollten Sie den Lizenzserver bisher noch nicht installiert haben (oder erst jetzt auf Allplan 2016 umstellen), dann finden Sie eine vollständige Anleitung unter folgendem Link.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20150618084450.html

3. Lizenzen aktualisieren

    Sie müssen Ihre Lizenz aktualisieren um die neue Funktion für die Lizenz - Ausleihe zu erhalten.

    So aktualisieren Sie eine Lizenz am Lizenzserver:

    • Starten am Server das Programm License Settings.
    • Klicken Sie links auf Lizenzaktivierung und dann auf die Lizenz, die Sie aktualisieren möchten, so dass diese blau hinterlegt ist.
    • Nun sollte die Funktion 'Lizenz aktualisieren' bei Ihnen im Programm aktiv sein.
    • Klicken Sie auf Lizenz aktualisieren.
    • Falls Ihre Lizenz über mehrere Arbeitsplatz-Konfigurationen verfügt, müssen Sie jede Lizenz/ Arbeitsplatz aktualisieren.


Um eine Lizenz auszuleihen gehen Sie wie folgt vor:

    Hinweise:
    Am Lizenzserver können keine Lizenzen ausgeliehen werden. Die Lizenzausleihe erfolgt immer an den Clients.
    Die Lizenz kann nur ausgeliehen und vorzeitig zurückgegeben werden, wenn der Client mit dem Lizenzserver verbunden ist.
    Rechner, die sich nicht direkt im Büro befinden, müssen für den Vorgang mit einer VPN Verbindung auf den Server zugreifen.

    Am Client Rechner:

    • Rufen Sie das Dialogfeld 'Lizenzeinstellungen' über Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenzeinstellungen auf.
    • Klicken Sie links auf Lizenzauswahl und dann auf die Lizenz, die Sie ausleihen möchten, so dass diese blau hinterlegt ist.
    • Wenn es sich um eine Lizenzserverlizenz handelt, wird die Schaltfläche Heute im Bereich 'Lizenzen ausleihen für:' bei Ihnen aktiv.
    • In der Schaltfläche wird Ihnen immer der voreingestellte Zeitraum dargestellt. Die Standardeinstellung ist Heute. Die Schaltfläche ist zweigeteilt. Wenn Sie einen anderen Zeitraum für die Lizenzausleihe wünschen, dann klicken Sie neben dem Heute auf den Pfeil. Nun werden Ihnen weitere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung gestellt.
      Hinweis: Wenn z.B. Heute gewählt wurde, dann ist Ihre Lizenz morgen automatisch am Server für alle Allplan Anwender wieder verfügbar.
      Wenn bei der Ausleihe eine Anzahl von Tagen gewählt wurde, dann gilt die Ausleihe immer für 24 Stunden. Sie leihen sich z.B. eine Lizenz für 1 Tag aus, wobei die Lizenzausleihe nachmittags um 15 Uhr erfolgt, dann ist diese Lizenz auch erst am nächsten Tag um 15 Uhr wieder am Server verfügbar.
    • Klicken Sie auf Heute (ausgewählter Zeitraum) und die Lizenz wird sofort ausgeliehen.


    Die ausgeliehene Lizenz wird sofort in der Lizenzauswahl unter Ihrem Rechnernamen dargestellt. Wenn Sie auf den blauen Informationsknopf drücken, werden Ihnen Details zu dieser Lizenz angezeigt unter anderem wann die Ausleihe automatisch endet.

    • Wenn die die Lizenz vorzeitig zurückgeben möchten, dann klicken Sie wieder auf die Lizenz, so dass diese blau hinterlegt ist. Die Schaltfläche Ausleihe beenden wird aktiv. Klicken Sie auf Ausleihe beenden und die ausgewählte Lizenz wird damit sofort wieder an den Server zurückgegeben.
    PDF herunterladen  FAQ_DE_Lizenzserver_-_Lizenz_ausleihen_temporaer.pdf...
Version:  Allplan  | Letzte Änderung: 08.05.2019
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der dieses FAQ als hilfreich einschätzt!

Frage:

Was ist bei der Umstellung auf Windows 10 (64bit) zu beachten?


Antwort:

Je nachdem welche Ausgangssituation Sie haben, müssen Sie folgende Punkte beachten.

Windows 8.1 auf Windows 10:

Sie nutzen Allplan 2016 oder höher.
Wibu:
Die Umstellung des Betriebssystems sollte keinen Einfluss auf Ihr Schutzsystem haben. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir aber vor der Umstellung auf Windows 10 die Lizenz vom Rechner zurückzugeben. Nach der Umstellung aktivieren Sie Ihre Lizenz wieder.
Eine Beschreibung der einzelnen Schritte finden Sie hier:
https://connect.allplan.com/de/faqid/20150821083335.html

Sie nutzen Allplan 2015 oder älter.
Softlock:
Allplan ist bei Ihnen durch Softlock geschützt. Reparieren Sie Ihre Softlock Verwaltung wie in der Anleitung unter folgendem Link beschrieben.
https://connect.allplan.com/de/faqid/20131024085525.html

Hardlock:
Sollte Ihr Hardlock nicht mehr erkannt werden nachdem Sie das Betriebssystem umgestellt haben, installieren Sie den Hardlocktreiber nach. Die Anleitung dazu finden Sie hier:
https://connect.allplan.com/de/faqid/20131028125253.html



Windows 7 auf Windows 10:

Sie nutzen Allplan 2016 oder höher.
Wibu:
Vor der Umstellung des Betriebssystems müssen Sie die Lizenz vom Rechner zurückgeben. Nach der Umstellung aktivieren Sie Ihre Lizenz wieder. Eine Beschreibung der einzelnen Schritte finden Sie hier:
https://connect.allplan.com/de/faqid/20150821083335.html

Sie nutzen Allplan 2015 oder älter.
Softlock:
Da sich bei dieser Umstellung sämtliche Systemkomponenten ändern, müssen Sie hier unbedingt folgende Punkte beachten. Geben Sie Ihre Lizenz vor der Umstellung an uns zurück. Eine Beschreibung dazu finden Sie hier:
https://connect.allplan.com/de/faqid/20150821084653.html
Nach Umstellung des Betriebssystems reparieren Sie noch die Softlock Lizenzverwaltung anhand folgender Anleitung. https://connect.allplan.com/de/faqid/0001cc7e.html

Hardlock:
Sollte Ihr Hardlock nicht mehr erkannt werden nachdem Sie das Betriebssystem umgestellt haben, installieren Sie den Hardlocktreiber nach. Die Anleitung dazu finden Sie hier:
https://connect.allplan.com/de/faqid/20131028125253.html



Hinweis:
Allplan 2015 ist ab der Version 2015-1-10 für den Betrieb mit Windows 10 freigegeben.
Allplan 2016 ist ab der Version 2016-0-2 für den Betrieb mit Windows 10 freigegeben.
Aussagen zur Lauffähigkeit von älteren Versionen von Allplan können wir nicht geben.

PDF herunterladen  FAQ_DE_Umstellung_des_Betriebssystems_auf_Windows_10...
11 - 14 (14)
| A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
https://connect.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren