Suchergebnis

1 - 8 (8)
  • 1
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 22.06.2020
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Welcher Server bzw. Serverbetriebssystem ist für die Datenablage von Allplan einsetzbar.



Antwort:

Seit Allplan 2018 empfehlen wir für die reine Datenablage als Serverbetriebssystem Windows Server 2016 und seit Allplan 2019 auch den Windows Server 2019.
Bitte beachten Sie bei der Auswahl des Serverbetriebssystems auch das Zusammenwirken mit den eingesetzten Clientbetriebssystemen
Für Windows Server 2012 R2 wurde die "Entwicklungsphase" (Behebung von Bugfixes etc.) im Jahr 2018 eingestellt.
Den erweiterten Support (das Schließen von Sicherheitslücken) leistet Microsoft allerdings noch bis 10.10.2023.
Das gleiche gilt diesbezüglich auch für das in dem gleichem Zeitraum eingesetzte Betriebssystem Windows 8.1

Aufgrund dieser Gegebenheit ist nicht auszuschließen, dass durch die Weiterentwicklung des Betriebssystems Windows 10 und dem "Technologischen Stillstand" von Windows Server 2012 R2 bei einer Kombination dieser Betriebssysteme irgendwann Diskrepanzen entstehen können.

Eine Gewähr auf Kompatibilität dürfte Microsoft zukünftig allerdings für die eingesetzten Betriebssysteme
Windows Server 2016 - Windows 10 sowie
Windows Server 2019 - Windows 10 geben.

Wenn auf dem Serverbetriebssystem auch Allplan installiert werden soll (z.B.Citrix), ist hierfür die entsprechende Freigabe in den Systemvoraussetzungen zu beachten. Für Allplan 2016/2017 ist das z.B: Windows Server 2012 R2. Für höhere Allplan Versionen ist das z.B: Windows Server 2016.

Allgemeine Informationen zu den Systemvoraussetzungen finden sie hier:

https://www.allplan.com/de/services/cad-software-support/downloads.html


Hinweise zu NAS Systemen:

NAS Server werden generell nicht empfohlen. Da die Produktvielfalt und -qualität sehr vielfältig ist, kann hierzu keine zielführende Qualitätskontrolle stattfinden, und wir können keine Garantie über die Lauffähigkeit geben. In der Vergangenheit gab es in einigen Fällen Performance- bzw. Stabilitätsprobleme, falsche Darstellungen bis hin zum Datenverlust. Vor allem treten diese Phänomene bei NAS-Systemen aus dem unteren Preissegment auf, welche nicht ausreichend schnelle Hardware verbaut haben.
Wenn trotzdem ein NAS-System zum Einsatz kommen soll, empfehlen wir generell, auf eine performante Hardware und den Einsatz des Betriebssystems "Windows Storage Server 2016" Wert zu legen. Siehe Systemvoraussetzungen.

Download PDF  FAQ_DE_Serverbetriebssystem_fuer_die_Datenablage_von...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 30.09.2020
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Sie möchten im Allmenu über Workgroupmanager einen Rechner aufnehmen, aber es wird keine Netzwerkumgebung angezeigt und über die Eingabe des Rechnernamens bei Suchen erscheint auch kein Ergebnis. Wie kann der Rechner trotzdem aufgenommen werden?



Antwort:

Alle Rechner die im Workgroupmanager aufgenommen werden, werden in die data.cfg auf dem Server im zentralen Dateiablageordner festgehalten.
Im Allmenu-Fenster wird der genaue Pfad des "Zentralen Dateiablageordners" angezeigt.

z.B \\SERVER\daten\Allplan
Gehen Sie über den Windows Explorer auf den zentralen Dateiablageordner in den Ordner NET und öffnen Sie dort die Datei data.cfg (z.B. mit dem Editor)

Der Inhalt der Datei sieht z.B. so aus
SERVER \daten\Allplan

(Bisher wurde noch kein Rechner aufgenommen deswegen gibt es in diesem Beispiel noch keine weiteren Einträge)

Man kann hier den neuen Pfad des aufzunehmenden Rechner eintragen
Einfach Rechnername Leertaste\freigegebener Ordner\Unterordner als nächste neue Zeile unterhalb der Serverzeile eintragen.
Geben Sie hier nur dein einfachen Rechnernamen ein nicht den FQDN Namen (nur erster Name, ohne Punkte und weitere Zusätze)

Bitte achten Sie darauf, das alle Einträge bündig untereinander stehen. Bitte nicht die Leertasten in bestehenden Einträgen entfernen und auch eine Leertaste beim Eintragen nach den Rechnernamen einfügen, diese sind wichtig.

Also sieht es dann z.B. so aus

SERVER \daten\Allplan
RECHNERNAME \Nemdaten\Allplan

Speichern Sie die Datei.

Dadurch wird im Allmenu unter Workgroupmanager - > Rechner und Projekte Verwalten der Rechner im Workgroup angezeigt und kann nun ausgescheckt werden.

Download PDF  FAQ_DE_Workgroupmanager_Rechner_aufnehmen_nicht_moeg...
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 24.10.2019
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Sie haben am Lizenzserver versehentlich eine Einzelplatzlizenz aktiviert. Diese soll jetzt zurückgegeben werden, wird aber in der Lizenzserversoftware nicht angezeigt. Wie kann sie trotzdem deaktiviert werden?


Antwort:

Ihre Lizenzen müssen die Option Lizenzserver enthalten, um sie auf einen Server betreiben zu können. Einzelplatzlizenzen können nicht am Lizenzserver genutzt werden.


Lizenz zurückgeben:
Die Web Seite muss wieder direkt an dem Server gestartet werden, an dem die Lizenz zurückgegeben werden soll.

http://lc.codemeter.com/59885/depot/index.php

Geben Sie in der Zeile "Ticket" Ihren Product Key ein und klicken auf Weiter nun wird Ihnen Ihre Lizenz angezeigt. Klicken Sie nun auf Lizenz umziehen.

Manchmal werden mehrere Zeilen zur gleichen Lizenz angezeigt (z.B. Lizenznummer mit einem -u dahinter) bitte lassen Sie alle angehakt und klicken auf Ausgewählte Lizenzen jetzt umziehen.

Die Übertragen der Lizenz wird nun gestartet. Im Anschluss sollte Ihre Lizenz auf dieser Seite nun mit Status Verfügbar angezeigt werden.

Nun können Sie Ihre Lizenz mit Hilfe Ihres Product Keys auf einem Client/Rechner verwenden.

Download PDF  FAQ_DE_Rueckgabe_von_Einzelplatzlizenzen_am_Lizenzse...
Version:  Allplan 2015  | Letzte Änderung: 08.06.2020
10 user(s) found this FAQ helpful

Frage:

Bei der Installation des Hotfixes 2015-1-11 oder höher tritt ein Fehler auf, wie kann das Hotfix trotzdem installiert werden?



Antwort:

Um dieses und alle zukünftigen Hotfixe von Allplan 2015 über das Autoupdate installierbar zu machen, muss der Installationsdienst aktualisiert werden. Voraussetzung hierfür ist eine installierte Allplanversion 2015-1-10.

1. Im Anhang finden Sie eine Batchdatei. Speichern Sie sich diese Datei ab, entpacken diese und führen Sie diese an jedem Allplanarbeitsplatz als Administrator aus (Rechtsklick -> Als Administrator ausführen...). Die Batchdatei sucht die Datei "InstallAULService.exe" im lokalen PRG-Verzeichniss der Allplaninstallation und führt diese als Administrator aus. Dadurch wird der Installationsdienst aktualisiert.
Achtung: Hierfür sind Administratorenrechte erforderlich.

Sollten Ihr E-Mail Programm die Datei blocken, können Sie dieses auch von unserem FTP-Server herunterladen.
Geben Sie bitte die folgende Adresse im Windows-Explorer (nicht im Internet-Explorer!) ein:

ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de/download/Allplan/2015/Hotfix/2015-1/UpdAUL.bat


2. Nach dieser Aktualisierung sollte das Autoupdate wie gewohnt funktionieren.



Hinweis:


Alternativ kann auch das Fulldownload der Version Allplan 2015-1-12 als Update installiert werden. Damit wird auch der Installationsdienst aktualisiert.
Zu finden ist das Fulldownload im Internet unter https://connect.allplan.com/de oder auf unserem FTP Server:

Sie können auf unseren FTP-Server mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem wie nachfolgend beschrieben zugreifen.
Geben Sie bitte die folgende Adresse im Windows-Explorer (nicht im Internet-Explorer!) ein:

ftp://nemhotline:ha37jvg8f@ftp.nemetschek.de/download/Allplan/2015/CD/DoWn-allplan2015-1-12-cad.zip

Laden Sie sich die entsprechende ZIP-Datei herunter entpacken Sie die Zip-Datei und starten Sie die Exe-Datei mit einem Rechtsklick, und wählen Sie "Als Administrator ausführen".
Installieren Sie das Update.

Download PDF  FAQ_DE_Installation_Hotfix_2015-1-11_ueber_das_autom... Herunterladen UpdAUL.zip
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 11.03.2019 17:28
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

In der Bibliothek sind die Allplan Share Projekte nicht sichtbar. Wie können Sie trotzdem angewählt werden.



Antwort:

Öffnen Sie ein Allplan Share Projekt und folgen Sie diesem Workaround:

1. Kopieren Sie bei der Anwahl des Allplan Share Projektes den Pfad zum lokalen "Cash" in die Zwischenablage. (Rechte Maustaste auf den Pfad ->Ordnername kopieren)



2. Öffnen Sie die Bibliothek.

3. Wählen Sie "Extern".

4. Klicken Sie auf "Pfad hinzufügen" links unten und geben Sie einen Namen für das Projekt ein ->Enter (am besten den gleichen Namen, den das Allplan Share Projekt trägt.)



5. Fügen Sie im nächsten Schritt unter "Speicherort ändern" den Pfad aus der Zwischenablage ein.




Jetzt steht in der Bibliothek unter "Extern" das Share-Projekt zur Verfügung.

Download PDF  FAQ_DE_Bibliothek_-_Allplan_Share_Projekte_nicht_sic...
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 23.09.2019
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Sie haben eine neue Lizenz erworben und Ihnen wurde ein Product Key für Allplan zugeschickt. Sie setzen aber noch ältere Allplan Versionen mit einem NemSLock Server im Büro ein. Wie kann mit der neuen Lizenz trotzdem Allplan 2015 oder älter installiert werden? Wie aktiviert man zusätzlich die Lizenz am NemSLock Server?


Antwort:

Seit der Version Allplan 2016 gibt es ein neues Schutzsystem. Die Lizenzierung von Allplan beruht seitdem auf CodeMeter der Wibu Systems AG. Die frühere Lizenzierung über NemSLock Server ist ist seit Allplan 2016 nicht mehr möglich. Sie erhalten für Allplan Versionen nun per E-Mail einen Product Key, mit dem Sie Ihre Lizenz online aktivieren können.

Daher können Sie Ihre neue Lizenz nicht mehr für ältere Versionen von Allplan nutzen; sie ist nicht mehr abwärtskompatibel.

Wenn Sie Allplan 2015, oder älter installieren möchten, dann installieren Sie die gewünschte Version zuerst mit der Trial Lizenz.

Allplan Download:
Bitte installieren Sie gleich den aktuellen Stand Ihrer eingesetzten Allplanversion.
Sie können die aktuelle Allplan-Version in Allplan Connect oder vom FTP-Server herunterladen.
Download von Allplan Connect:
https://connect.allplan.com/de/support/downloads.html

Download vom FTP-Server:
Kopieren Sie den Link direkt in die Adress-Zeile des Windows-Explorers und klicken Sie auf die Return-Taste.
https://webdrive.allplan.com/s/4LrjrymoxESzC6p
Der Ordner auf unserem Webdrive wird geöffnet.

Unter /download/Allplan/2015/CD (bei älteren Versionen sind die Pfade entsprechend) markieren Sie die passende Datei und gehen Sie auf Bearbeiten -> Kopieren (STRG+C).
Wechseln Sie nun in einen Ordner auf Ihrem Rechner und wählen Bearbeiten -> Einfügen (STRG+V).
Entpacken Sie die ZIP-Datei und führen dann die Exe-Datei mit einem Rechtsklick aus, und wählen Sie "Als Administrator ausführen".
Deaktivieren Sie nach Möglichkeit den Echtzeitvirenscanner während der Installation.


1. Allplan mit Trial Lizenz installieren
Führen Sie die Installation von Allplan durch. Wählen Sie im Dialog 'Auswahl Lizenzinformation' den Punkt 'Triallizenz mit limitierter Laufzeit' und wählen dort die 'Architektur' oder die 'Ingenieurbau' Lizenz aus.

Achtung: Sollten Sie im Büro den Workgroupmanager einsetzen, dann wählen Sie die Lizenz über 'Andere Triallizenz' -> Weiter. Wählen Sie den Ordner Deutschland -> Workgroup an und wählen hier die gewünschte Lizenz aus. Führen Sie die Installation bis zum Ende durch. Achten Sie auf die richtige Angabe der Pfade.


2. Fordern Sie am NemSLock Server eine registrierte Lizenz für diesen neuen Arbeitsplatz an

Sollten Sie bisher noch keinen Lizenzserver einsetzen, dann installieren Sie den Lizenzserver bitte zuerst mit der dazugehörigen Trial Lizenz für den NemSLock Server

Installation von NemSLock Server

  • Die Trial Lizenz "Allplan2015 Nemslock Server Trial.nslrv finden Sie ebenfalls auf dem Webdrive:

    https://webdrive.allplan.com/s/4LrjrymoxESzC6p

    Unter /download/Allplan/Lizenzserver/
  • Wählen Sie die Trial Lizenzdatei für den NemSLock Server aus. Diese Lizenz ist 30 Tage lauffähig, enthält aber nur einen Arbeitsplatz. Die vollständige Anzahl der Arbeitsplätze erhalten Sie erst, wenn Sie die registrierten Lizenzen eingespielt haben (s.u.).
  • Wählen Sie die vollständige Installation.
  • Sollte der Dienst am Ende des Setups nicht automatisch ausgeführt werden, dann starten Sie den Nemslock Server 2006 Dienst über die Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste



Registrieren der Lizenz(en)

  • Öffnen Sie die NemSLock 2006 Server Konsole, entweder über das entsprechende Icon auf Ihrem Desktop oder über Start -> Alle Programme -> NemSLock 2006 Server -> NemSLock 2006 Server Konsole.
  • Wechseln Sie in der linken Leiste auf Module.
  • Wählen Sie zuerst einen Ihrer bestehenden Arbeitsplätze aus.
  • Klicken Sie auf den Button Registrierungsanfrage (register.txt).
  • Klicken Sie auf Bearbeiten.
  • Füllen Sie bitte zumindest alle Felder mit einem * aus. Beachten Sie bitte insbesondere die korrekte Eingabe der E-Mail Adresse, da an diese Adresse später die registrierte Lizenz zurückgesandt wird, nicht etwa an die Absende-Adresse der Registrierungsanfrage. Beenden Sie die Eingabe durch Klick auf OK.
  • Klicken Sie auf Registrierungsdatei erstellen. Nun wird der Windows-Explorer geöffnet und die Datei register.txt angezeigt.
    Falls Sie das Fenster geschlossen haben sollten, finden Sie die Datei im Programmordner des NemSLock Servers. Falls Sie das Programm in den vorgeschlagenen Pfad installiert haben, lautet der Pfad wie folgt:
    C:\Program Files (x86)\Nemetschek\NemSLock Server 2006\Programs\License
  • Öffnen Sie die neue register.txt Datei z.B. mit dem Editor.
    in der Zeile @23@Arbeitsplatz: ist der Eintrag Ihres Arbeitsplatzes. Ändern Sie nun diesen Eintrag und tragen Ihre neue Arbeitsplatznummer stattdessen ein. Haben Sie z.B. den Arbeitsplatz 08 neu erworben, ändern Sie also den Eintrag in @23@Arbeitsplatz: 08. Speichern Sie die Datei neu ab.
  • Nun können Sie alle Möglichkeiten des Windows Explorers nutzen, um die Registrierungsdatei über das Netzwerk oder per USB-Stick an einen Rechner mit Internetanschluss zu kopieren und von dort per E-Mail an uns zu schicken.
  • Senden Sie die E-Mail mit der Registrierungsanfrage an folgende Adresse: register@nemetschek.de
  • Sie erhalten daraufhin Ihre registrierte Lizenz für den neuen Arbeitsplatz zurück.



Einspielen der Lizenzen
Beenden Sie Allplan an allen Arbeitsplätzen.

  • Öffnen Sie die NemSLock 2006 Server Konsole.
  • Klicken Sie in der linken Leiste auf Server beenden.
  • Wechseln Sie in der linken Leiste auf Module.
  • Klicken Sie auf Suchen und wählen die registrierte Lizenzdatei aus.
  • Klicken Sie nun auf Lizenzdatei einspielen.
  • Anschließend können Sie den Server über Server starten wieder starten.



Hinweis:

Falls Sie mehrere neue Lizenzen erworben haben, müssen Sie je Arbeitsplatz eine neue Registrierungsanfrage wie oben beschrieben erzeugen und abschicken. Jede der daraufhin erhaltenen registrierten Lizenzdateien muss dann auch eingespielt werden.


3. Verbindung zum Lizenzserver herstellen und Clients konfigurieren (an jedem Client-Rechner)
Falls neue Client Rechner hinzugekommen sind, müssen diese noch mit dem Lizenzserver verbunden werden.
Stellen Sie an jedem Client-Rechner in der NemSLock Lizenzverwaltung auf den Lizenzserver um:

  • Starten Sie die NemSLock Lizenzverwaltung, über Start - Alle Programme - Nemetschek - Nemetschek SoftLock 2006 - Lizenzverwaltung.
  • Klicken Sie unten auf NemSLock-Server konfigurieren, falls das Fenster für die Verbindung zum Lizenzserver ausgeblendet sein sollte. Am besten arretieren Sie das untere Fenster durch Klicken auf das Reißnagel-Symbol am rechten Rand des unteren Fensters.
  • In das leere Eingabefeld tragen Sie den Rechnernamen bzw. die IP-Adresse des Lizenzserver-Rechners ein. Klicken Sie anschließend rechts daneben auf Aktualisieren.
    Damit verbinden Sie den Client-Rechner mit dem NemSLock Lizenzserver auf dem Server-Rechner.
  • Aktivieren Sie nun einen der zur Auswahl angebotenen Arbeitsplätze.
  • Entfernen Sie eventuell gesetzte Häkchen bei den Trial-Lizenzen im oberen Bereich.
  • Nach Klick auf Schließen ist die Konfiguration abgeschlossen, und das Nemetschek Programm kann gestartet werden.



Hinweise:

  • Ist der aktuelle Stand der Lizenzverwaltung (ab Dateiversion 1. 0. 26. 153, zu finden unter Lizenzverwaltung - Optionen - System) installiert, dann können Sie auch mehrere Lizenzen wählen. Ist eine dieser gewählten Lizenzen bereits in Benutzung, dann wird automatisch die nächste geeignete freie Lizenz ausgewählt.
  • Die Kommunikation mit dem Server erfolgt per TCP/IP über Port 10977. Evtl. Firewalls sollten also entsprechend konfiguriert werden und diesen Port durchlassen.
  • Der NemSLock Lizenzserver wie auch die Lizenzen sind abwärtskompatibel und können auch bei älteren Allplan Versionen eingesetzt werden.
Download PDF  FAQ_DE_Installation_einer_Vorgaengerversion_mit_NemS...
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 27.12.2019
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Woran kann es liegen, dass sich nach dem Import einer DWG/DXF-Datei die Formateigenschaften (Stiftdicke, Farbe,...) von Elementen nicht modifizieren lassen?



Antwort:

Es gibt folgende Möglichkeiten, warum diese Elemente sich nicht modifizieren lassen.

1.Es handelt sich um Makros:

  • Um die Makros zu erhalten, die Elemente aber trotzdem zu modifizieren, können sie die Funktion "Makro modifizieren" und ggfs. zusätzlich noch die Funktion "Geometrie in Makrofolie modifizieren" verwenden. Weitere Angaben zur Makromodifikation können Sie gesondert von uns anfordern.
  • Wenn Sie das Makro nicht erhalten wollen, können Sie es auch auflösen (über die Funktion "Makro auflösen") und dabei die Layer der Makroverlegung verwenden.
  • Um die Makros schon beim Import aufzulösen können Sie in den Import-Einstellungen in der Registerkarte "Erweiterte Einstellungen" bei Aufzulösende Elemente einen Haken bei Makro setzen. Allerdings werden dann die Layer der Elemente der Makros beibehalten, so dass es i.d.R. besser ist die DWG erst mit Makros zu importieren und diese dann in Allplan aufzulösen.


2. Es handelt sich um Elementgruppen:

  • Eine Elementgruppe lässt sich über die Funktion "Elementgruppe auflösen" auflösen
  • Um die Elementgruppen schon beim Import aufzulösen, können Sie in den Import-Einstellungen in der Registerkarte "Erweiterte Einstellungen" bei Aufzulösende Verknüpfungen einen Haken bei Elementverbindungen setzen.


3. Die Elemente liegen auf gesperrten Layern:

  • Um diese Elemente modifizieren zu können, müssen die entsprechenden Layer erst bearbeitbar geschaltet werden. Öffnen Sie die Layerauswahl über Layer auswählen/einstellen und stellen Sie in der Registerkarte Layerauswahl/Sichtbarkeit alle Layer auf "bearbeitbar" um (ggfs. müssen Sie vorher noch in der Registerkarte Rechteset alle Layer auf "volles Zugriffsrecht (modifizierbar)" umstellen)


4. Die Elemente haben die Formateigenschaft "von Layer":

  • Um die Formateigenschaft des Layers zu ändern gehen Sie über Layer auswählen, einstellen und wechseln auf die Registerkarte 'Formatdefinition'. Stellen Sie sicher, dass bei ''Formateigenschaften aus Layern' der Punkt 'Von Layer, fest aus dem zugeordneten Linienstil, bzw. Stift, Strich, Farbe' aktiviert ist. Aktivieren Sie nun den Layer, auf dem das Element liegt und ändern Sie seine Formateigenschaften.
  • Um diese Elementeigenschaft zu entfernen wählen Sie in Bearbeiten -> Format-Eigenschaften modifizieren den Punkt "von Layer" für Stift, Strich und Farbe ändern (Stiftdicke, Strichart und Linienfarbe dürfen nicht angehakt sein) und aktivieren die Elemente.
  • Um die Von-Layer-Eigenschaft schon beim Import aufzulösen setzen Sie in den Import-Einstellungen in der Registerkarte "Erweiterte Einstellungen" bei Aufzulösende Verknüpfungen einen Haken bei von Layer. Bestätigen Sie die Maske mit OK und öffnen Sie die Datei.
      Download PDF  FAQ_DE_Nach_dem_Import_lassen_sich_Elemente_nicht_mo...
    Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 25.11.2019
    Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

    Frage:

    Sie bekommen bei der Erstellung einer Sicherung die Fehlermeldung "Cannot change directory"?
    Wenn Sie eine Sicherung einspielen, wird nur ein leeres Projekt eingespielt?
    Allplan stürzt beim Beenden ab?
    Das Hotinfo stürzt ab?


    Antwort:

    A. Allgemeines
    Problem hierbei sind kritische Dateien, die tief in das System eingreifen, und zu einer Instabilität von Allplan führen.
    Die problematischen Dateien haben alle LavasoftTcpService im Namen. (z.B. LavasoftTcpService64.dll) und werden meist von der Software WebCompanion installiert.
    Diese Dateien zu löschen ist nicht einfach, weshalb hier ein Systemadministrator hinzugezogen werden sollte.

    Überprüfen Sie, ob die Software WebCompanion auf Ihrem Rechner installiert ist, und deinstallieren dieses über Systemsteuerung -> Programme und Features bzw. Programme falls vorhanden.

    Auch wenn dieses Programm sich nicht auf Ihrem Rechner befindet, können die LavasoftTcpService Dateien trotzdem im Systemordner vorhanden sein. Fahren Sie also mit Punkt B fort.


    B. Kritischen Dateien löschen

    1. Starten Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten (Rechtsklick -> Als Administrator ausführen...)
    2. Tippen Sie folgenden Befehl ein, um den Netzwerkadapter zurückzusetzen. "Netsh winsock reset" (ohne Anführungszeichen)
    3. Starten Sie den Computer neu
    4. Löschen Sie nun alle Dateien in C:\WINDOWS\system32\ und C:\WINDOWS\SysWOW64\, die mit LavasoftTcpService beginnen.


    Hinweis:

    Es kann sein, dass diese Dateien wieder von alleine auftauchen. Dann müssen Sie Ihren Systemadministrator hinzuziehen, und diese Dateien über Anti-Malware Programme entfernen.

    Download PDF  FAQ_DE_Allplan_Instabilitaet_aufgrund_von_LavasoftTc...
    1 - 8 (8)
    • 1
    https://connect.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

    Akzeptieren