Suchergebnis

1 - 10 (10)
  • 1
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015  | Letzte Änderung: 12.11.2020
2 user(s) found this FAQ helpful

Frage:

Allplan reagiert verzögert bzw. steht scheinbar insbesondere nach Anwahl der Funktionen "Projektbezogen öffnen..." (Teilbildwahl) oder "Projekt öffnen..." (Projektwahl).

Einer der nachfolgenden Virenscanner ist im Einsatz: Trendmicro, McAfee, Kaspersky, Avira, F-Prot und evtl. andere.
Wie kann eine normale Reaktionszeit von Allplan gewährleistet bzw. das Einfrieren verhindert werden?



Anwort:

Überprüfen Sie, ob das Problem durch ein Softwareupdate des Virenscanners behoben werden kann.

Wenn nicht, dann konfigurieren Sie den Echtzeit-Scanner Ihres Virenscanners so, dass das Programm- und das Daten-Verzeichnis von Allplan nicht mehr vom Echtzeit-Scanner erfasst bzw. überprüft wird.

Starten Sie das Allmenu. Aus dem Allmenufenster notieren Sie bitte die Pfade für:

Benutzerordner
Programmordner
Allgemeine Programmdaten
Lokaler Dateiablageordner
Zentraler Dateiablageordner



Diese Ordner tragen Sie in Ihrem Virenscanner als Ausnahme ein.


Beachten Sie, dass bei einer Installation mit Server, Virenscanner sowohl auf dem Server als auch auf den Clients im Einsatz sein können.
Nähere Informationen zu Ihrem Virenscanner erhalten Sie vom jeweiligen Hersteller.


Zusatz:
Konfigurieren Sie zusätzlich auch die Einstellung für die Lizenzierung.
Definieren Sie die Ausnahme in Ihrem Virenscanner für den Ordner "Codemeter". Diesen finden Sie unter:

  • C:\Program files (X86)\Codemeter bzw. unter C:\Programme (x86)\Codemeter
  • C:\Program files\Codemeter bzw. unter C:\Programme\Codemeter
  • C:\ProgramData\CodeMeter


Starten Sie dann den Dienst neu:

Starten Sie das CodeMeter Kontrollzentrum
Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben.

CodeMeter Kontrollzentrum -> Aktion -> Starten Sie hier den CodeMeter Dienst starten
Sollte der Dienst auf gestartet stehen, dann stoppen sie ihn und starten ihn dann erneut.

Download PDF  FAQ_DE_Echtzeit-Scanner_blockiert_Allplandaten.pdf ...
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 09.10.2020
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Allplan ist abgestürzt und startet nicht mehr. In der Lizenzeinstellung unter Lizenzauswahl erscheint die Meldung "Es wurde keine für den Gebrauch mit Allplan geeignete Lizenz gefunden". Wie kann das behoben werden?



Antwort:


Die eigentliche Ursache des Problems ist der Allplanabsturz. Die Nichtverfügbarkeit der Lizenz ist ein Folgefehler.

Starten Sie daher den Dienst neu der für die Lizenzierung benötigt wird:

Starten Sie das CodeMeter Kontrollzentrum
Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben.

CodeMeter Kontrollzentrum -> Aktion -> CodeMeter-Dienst starten.
Sollte der Dienst auf gestartet stehen, dann wählen Sie CodeMeter-Dienst neustarten.



Sollte danach die Lizenz immer noch nicht frei sein und Allplan nicht wieder starten, dann geben Sie Ihre Lizenzen einmal kurz zurück und aktiveren Sie danach wieder neu.

  • Rufen Sie dazu das Dialogfeld 'Lizenzeinstellungen' über Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenzeinstellungen auf, sollte es nicht schon geöffnet sein.
  • Klicken Sie links auf Lizenzaktivierung und dann auf die Lizenz, die Sie zurückgeben möchten.
  • Notieren Sie sich Ihren Product Key für Ihre Lizenz die Sie zurückgeben. (Sie können diesen auch markieren und kopieren)
  • Klicken Sie auf Lizenz zurückgeben.
  • Nachdem die Lizenz zurückgeben wurde, geben Sie Ihren Product Key wieder oben in die Zeile ein.
  • Klicken Sie auf Lizenz aktivieren.



Hinweis:

Sollten die Abstürze aber öfters auftreten.
Schicken Sie folgende Informationen zur Analyse per E-Mail an support.de@allplan.com:

  1. Eine Beschreibung, was genau vor dem Fehler / Absturz gemacht wurde.
  2. Die genaue Fehlermeldung, möglichst als Screenshot. Die Anleitung zum Erstellen eines Screenshots finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001cb36.html
  3. Eine Supportanfrage (Hotinfo) mit der gewählten Frage 01. Die Anleitung zum Erstellen einer Supportanfrage finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20140528094911.html
  4. Die Protokolldatei Allplan.out. Die Anleitung zum Erstellen einer Protokolldatei finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001a27a.html
Download PDF  FAQ_DE_Allplan_startet_nicht_nach_Absturz_-_Es_wurde...
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011  | Letzte Änderung: 17.10.2019
5 user(s) found this FAQ helpful

Allgemeine Grafikkartenvoraussetzungen für Allplan

Eine Grafikkarte mit mindestens 2 GB, die kompatibel mit Open GL 4.2 und DirectX10 (chipbezogen) ist, ist Voraussetzung, um die Möglichkeiten der Hardwarebeschleunigung voll ausnutzen zu können. Das Betriebssystem Windows 10 unterstützt zwar systembedingt kein DirectX 10, Allplan braucht jedoch nur die chipbezogene Unterstützung der Grafikkarte, um die Grafikbibliothek zu verwalten. In 2D sowie im Visualisierungsfenster wird OpenGL 4.2 verwendet. Diese Änderungen basieren auf der neuesten Technologie für graphische Darstellung. Eine leistungsfähige Grafikkarte und die entsprechenden Treiber sind daher unerlässlich.

Weiterführende Informationen über Spezifikationen von Grafikkarten finden Sie unter:

http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_AMD_graphics_processing_units
http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_NVIDIA_graphics_processing_units#Quadro


Professionelle Grafikkarten im Vergleich zu Consumer-Level Karte

Die Grafikkartenhersteller bieten normalerweise verschiedene Produktlinien für die Zielgruppen „Computerspieler - Consumer-Level Karte“ und „professionelle Anwender – professionelle Grafikkarten“ an. Während sich die Hardware dieser beiden Karten kaum unterscheidet, gibt es größere Unterschiede bei der Firmware und dem Treiber. Consumer-Level Karte (wie z.B. NVidia GeForce und AMD Radeon) bieten optimale Bedingungen für 3D-Spiele und sind technologisch auf DirectX10 ausgelegt, denn hier ist die Geschwindigkeit wichtiger als die Bildqualität.
Ein typisches 3D-Modell in einem Spiel enthält eine geringe Anzahl an Polygonen mit Texturen, während bei CAD-Anwendungen die Anzahl der Polygone wesentlich höher ist und die Bildqualität von Drahtmodellen oder schattierten Modellen eine größere Rolle spielt als die Bewegungsgeschwindigkeit. Ebenso ist die Speicherausnutzung von Profigrafikkarten für das Arbeiten mit mehreren Fenstern optimiert, während dies bei Computerspielen irrelevant ist.
Ein weiterer wichtiger Unterschied dieser beiden Produktlinien besteht in deren Auslieferung, Gewährleistung und Support. Professionelle Karten (wie z.B. NVidia Quadro und AMD/Fire PRO & Radeon Pro) werden gemäß den Empfehlungen des Chipherstellers hergestellt. Sie können daher sicher sein, dass der vom Chiphersteller gelieferte Treiber (z.B. NVidia oder AMD) immer zu Ihrer Karte passt.
Die Hersteller von Consumer-Level Karte (wie z.B. ASUS, Sapphire, Gigabyte, PNY, usw.) müssen sich nicht an die Empfehlungen des Chipherstellers halten. Deswegen kann es durchaus sein, dass deren Treiber nicht mit dem vom Chiphersteller empfohlenen Treiber kompatibel sind. Ebenso sind die Produktzyklen bei Consumer-Level Karte viel kürzer, in der Regel 6 Monate bis maximal 1 Jahr, und auch die Gewährleistung dafür beträgt maximal nur 1 Jahr.


Bespiel: AMD/ATI im Vergleich

Consumer-Level Karte
Professionelle Grafikkarten /Workstation
Produkte
Radeon
FireMV
FirePro/Radeon Pro
Mobility FirePro/RadeonPro
Märkte
  • Privatkunden Desktop- und Notebooksysteme
  • Corporate Desktop-Systeme
  • Corporate CAD and DCC Desktop- und Notebook systeme
Anwendungen
  • Home/Office Publishing, Produktivität, Multimedia, Spiele, Internet
  • Finanz, Abfertigung, Logistik, Flughafen Informationsdisplays
  • CAD/CAM/CAE, AEC, DCC, GIS, MI, Visual Simulation, Scientific Research/Imaging
Zertifizierung
  • WHQL-Zertifizierung
  • Industrieanwendungen
  • WHQL-Zertifizierung
  • Professionelle 3D-Anwendungen
  • WHQL-Zertifizierung
Betriebs-
systeme
  • Windows 7
  • Windows 10
  • Windows 7, 10, Windows Server 2012/2016
  • Linux
Treiber
  • Optimiert für DirectX
  • Basis Open GL
  • Optimiert und abgestimmt für DirectX
  • Optimiertes und erweitertes Open GL
Lebenszyklus
  • Durchschnittlich 1 Jahr lieferbar
  • Durchschnittlich 2-3 Jahre lieferbar
Support
  • Basis Privatkundensupport
  • Direkter Zugriff auf dedizierte Unterstützung von an Workstations ausgebildeten Technikern
Gewähr-
leistung
  • 1 Jahr
  • 3 Jahre mit erweitertem Bauteilersatz



Professionelle Grafikkarten gegen Consumer-Level Karte

Professionelle Grafikkarten unterscheiden sich erheblich von den Consumer-Level Karte für Privatanwender, insbesondere in Bezug auf bestimmte Marktsegmente mit besonderen Anforderungen:

· Umfangreiche Anwendungstests und Zertifizierungen mit den CAD-Herstellern

· Optimierte und erweiterte API-Unterstützung und Weiterentwicklungen

· Längere Produktlebenszyklen und –Verfügbarkeit

· Direkter Produktsupport

· Längere Produktgewährleistung



In Zusammenarbeit mit Nvidia und AMD testet und zertifiziert die Nemetschek Allplan GmbH die Grafikkartentreiber für die Baureihen NVidia Quadro und AMD Fire Pro & Radeon Pro. Diese Produktlinien werden von der Nemetschek Allplan GmbH getestet, zertifiziert und für Allplan empfohlen.

Weiterführende Informationen über zertifizierte Grafikkarten finden Sie unter:

https://connect.allplan.com/de/support/grafikkarten.html


Hier gibt es 4 verschieden Kategorien und Bereiche

GrafikkarteAnwendungsbereichQualitätstestsStatus
Consumer-Level Karte 3D SpieleGetestet / Nicht getestet Nicht empfohlen
    
Professionelle Grafikkarten3D BasisZertifiziert und empfohlenEnd of Life
    
Professionelle Grafikkarten3D PerformanceZertifiziert und empfohlenEnd of Life
    
Professionelle Grafikkarten3D High-PerformanceZertifiziert und empfohlenEnd of Life



Empfohlene Grafikkarten für Laptops (Windows)

Aus den oben genannten Gründen können wir keine Empfehlung für eine spezielle Kombination von Laptophersteller, Grafikkarte und Treiber für Laptops geben. Es gibt professionelle Grafikkarten für Profi-Laptops wie z.B. NVidia Quadro & NVidia "M" oder AMD FirePro & Radeon Pro "M" - "Mobility".
Diese Grafikkarten entsprechenden ihren Gegenstücken für Desktop Workstations.
Laptops mit Consumer-Level Karte wurden von uns nur stichpunktartig getestet; aufgrund der Testergebnisse können wir diese nicht empfehlen. Schlechte Erfahrungen haben wir mit Intel Onboard-Grafikkarten gemacht.



Grafikkartentreiber für Apple Macintosh

Apple Macintosh PCs werden standardmäßig mit Onboard- oder Consumer-Level Karte ausgeliefert, und
die Treiber werden zusammen mit den Systemupdates zur Verfügung gestellt; deshalb können wir keine Grafikkarte empfehlen.
Open GL 4.2 und DirectX10 wird bei den Grafikkarten ab MacOsX 10.6 (Leopard) und Boot Camp unterstützt.



Hinweise für Allplan und Macintosh:

· Eine Installation direkt unter dem OS Macintosh ist nicht vorgesehen.

· Der Zugriff auf Windows muss direkt über die Boot Camp Installation geschehen.

· Der Zugriff über Parallels Desktop ist aus Performancegründen für Nemetschek Allplan nicht freigegeben.



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Nemetschek Allplan keinen Support für die Installation von Boot Camp geben kann.



Installation der Grafikkartentreiber (Windows)

Grafikkarten funktionieren nur dann richtig, wenn der vom Hardwareanbieter gelieferte Treiber (nicht der standardmäßig im Betriebssystem verfügbare Treiber) korrekt installiert wurde. Es kann vorkommen, dass Überbleibsel einer früheren Installation die aktuelle Treiberinstallation beeinträchtigen. Falls Sie Darstellungsprobleme mit den unten genannten Treibern haben, dann deinstallieren Sie alle Dateien von vorherigen Treiberinstallationen, bevor Sie einen Treiber installieren. Um alle Komponenten eines früheren Treibers effizient zu entfernen, was eine normale Deinstallation nicht unbedingt garantiert, gibt es entsprechende Werkzeuge wie z.B. ATIs cat uninstaller oder Produkte anderer Hersteller, wie z.B. driver cleaner oder driver cleaner pro 1.5



Grafikkartentreiber für Laptops (Windows)

Grafikkartentreiber für Laptops werden meist vom Laptophersteller zur Verfügung gestellt. Die vom Grafikkartenanbieter gelieferten Treiber können in den meisten Fällen auf einem Laptop installiert werden. Daher ist es uns nicht möglich, alle Grafikkarten für Laptops zu testen. Falls Sie Darstellungsprobleme mit Ihrem Laptop haben und Ihnen kein Treiberupdate zur Verfügung gestellt wird, dann können Sie versuchen, einen Desktoptreiber für die Verwendung auf Ihrem Laptop zu konfigurieren. Bitte beachten Sie, dass dies auf eigene Gefahr geschieht und dass dies von Ihrem Laptophersteller natürlich nicht empfohlen wird.

Download PDF  FAQ_DE_Allgemeine_Fragen_zu_Grafikkarten_und_Allplan...
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017 / Allplan 2016  | Letzte Änderung: 25.11.2019
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Was kann man tun, wenn Allplan nicht mehr startet?


Antwort:


Testen Sie, ob nachfolgende Schritte helfen:

Schritt 1 Als Administrator ausführen
Starten Sie einmal Allplan mit der Option "als Administrator starten"
(rechte Maustaste auf das Allplan Icon ->als Administrator starten)
Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 2.

Schritt 2 Cleanup
Allplan ist beendet. Starten Sie das Allmenu und führen folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> Cleanup -> OK
Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 3.

Schritt 3 Cleanstd
Allplan ist beendet. Starten Sie das Allmenu und führen folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> cleanstd: CAD Einstellungen zurücksetzen -> OK -> OK -> Ja -> OK
Falls Allplan danach nicht startet, lesen Sie Ihre Einstellungen wieder ein:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> laststd: Letzte Einstellungen wiederherstellen -> OK -> OK -> Ja -> OK
Gehen Sie zu Schritt 4.

Schritt 4 Cleanreg
Allplan ist beendet. Starten Sie das Allmenu und führen folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> cleanreg: CAD-Registrierungseinstellungen zurücksetzen -> OK -> OK -> Ja -> OK
Falls Allplan danach nicht startet, lesen Sie Ihre Registreirungseinstellungen wieder ein:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> lastreg: Letzte CAD-Registrierungseinstellungen wiederherstellen -> OK -> OK-> Ja -> OK
Gehen Sie zu Schritt 5.

Schritt 5 CodeMeter Dienst
Starten Sie den Wibu-Dienst neu:
Starten Sie das CodeMeter Kontrollzentrum
Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben.

CodeMeter Kontrollzentrum -> Aktion -> Starten Sie hier den CodeMeter Dienst starten
Sollte der Dienst auf gestartet stehen, dann stoppen sie ihn und starten ihn dann erneut.

Falls Allplan danach nicht startet, gehen Sie zu Schritt 6.

Schritt 6 Support kontaktieren
Schicken Sie folgende Informationen zur Analyse per E-Mail an support.de@allplan.com:

  1. Eine Beschreibung, was genau vor dem Fehler / Absturz gemacht wurde.
  2. Die genaue Fehlermeldung, möglichst als Screenshot. Die Anleitung zum Erstellen eines Screenshots finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001cb36.html
  3. Eine Supportanfrage (Hotinfo) mit der gewählten Frage 01. Die Anleitung zum Erstellen einer Supportanfrage finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20140528094911.html
  4. Die Protokolldatei Allplan.out. Die Anleitung zum Erstellen einer Supportanfrage finden Sie hier:
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001a27a.html
  5. Alllplan 2016 und höher -> Einen Screenshot des Wibu Kontrollzentrum. Entweder im Windows Startmenü über CodeMeter -> CodeMeter Control Center. Oder in der Suchleiste der Startseite Codemeter eingeben.


Wir melden uns dann bei Ihnen.

Download PDF  FAQ_DE_Allplan_startet_nicht.pdf
Version:  Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2017 / Allplan 2016 / Allplan 2015  | Letzte Änderung: 12.06.2020
1 user(s) found this FAQ helpful

Frage:

Was kann man tun, wenn Allplan nach dem Upgrade nicht mehr startet mit den Meldungen:
Allplan
Stop

...

Danach erscheint ein Fehlerbericht des Quality Reporters.



Antwort:

Beenden Sie Allplan an allen Arbeitsplätzen und führen folgende Schritte durch.
Öffnen Sie das Allmenu und notieren Sie den 'Zentralen Dateiablageordner" (dieser wird im Allmenu-Fenster aufgeführt).
Überprüfen Sie zudem, ob in der letzten Zeile hinter Workgroupmanager der Eintrag 'Ja' oder 'Nein' aufgeführt ist.

Öffnen Sie im Windows-Explorer und prüfen dadurch den Zugriff auf den zentralen Dateiablageordner.

Wenn im Allmenu hinter Workgroupmanager
- 'Ja' eingetragen ist, dann öffnen Sie den Unterordner NET
- 'Nein' eingetragen ist, dann öffnen Sie den Unterordner PRJ

Suchen Sie die Datei 'Project.dat' bzw. "project.Dat.xml" im Ordner NET bzw. PRJ und benennen Sie diese Datei um in 'Project-alt.dat'.

Führen Sie danach folgende Schritte durch:
Allmenu -> Service -> Hotlinetools -> reorg -> OK -> Projekt-Verwaltungsdatei wieder herstellen -> OK
Es wird eine neue korrekte Projekt-Verwaltungsdatei erzeugt und Allplan kann wieder gestartet werden.



Hinweis:

Wenn die Meldung in der Protokolldatei nicht erscheint, bzw. wenn bei den aufgeführten Schritten Fehlermeldungen erscheinen, dann schicken Sie bitte folgende Informationen zur Analyse per E-Mail an support.de@allplan.com:

  1. Eine Beschreibung, was genau vor dem Fehler / Absturz gemacht wurde.
  2. Die genaue Fehlermeldung (möglichst als Screenshot).
  3. Die Protokolldatei Allplan.out mit dem protokolliertem Absturz.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/0001a27a.html
  4. Eine Hotline-Anfrage (Hotinfo) mit der gewählten Frage 01.
    https://connect.allplan.com/de/faqid/20130823123806.html
Download PDF  FAQ_DE_Allplan_startet_nach_Upgrade_nicht_Meldung_St...
Version:  Allplan 2019 / Allplan 2018  | Letzte Änderung: 05.05.2020
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Wie kann Allplan Share aufgesetzt werden und welche Voraussetzungen bestehen?


Antwort:

1. Folgende Systemvoraussetzungen bestehen für den Einsatz von Allplan Share

Benötigte Software

Allplan Version 2018 oder höher

Benötigte Netzwerkinfrastruktur

Mindestanforderung:

Eine Internetleitung mit einer Download- und Uploadgeschwindigkeit von 20 Mbit/s ist notwendig. Latenzzeit unter 50 MS

Empfohlene Anforderung:

Eine Internetleitung mit einer Download- und Uploadgeschwindigkeit ab 50 Mbit/s oder schneller wird empfohlen. Latenzzeit uner 10 MS


HINWEIS.
Um die volle Stabilität, Funktionsumfang sowie Performance gewährleisten zu können, müssen die Verbindungen zur Allplan Bimplus Cloud uneingeschränkt funktionieren.
Die Verbindungen zu folgenden Domains „bimplus.net“ und „api.bimplus.net“ über den Port 443 sollten nicht über VPN Verbindungen umgeleitet werden. Es wird eine direkte Verbindung benötigt.

Die VPN Einstellungen bzw. Anpassungen können von ihrem Administrator vorgenommen werden.“

2. Lizenzierung

Sie können über zwei Wege Ihre Allplan Share Option kaufen.

1. Allplan Shop erreichbar über „shop.allplan.com“

Allplan Optionen -> Allplan Share – Optionskauf

a. Legen Sie bitte die Allplan Share Option mit der gewünschten Lizenzanzahl in den Warenkorb

b. Folgen Sie dem Kaufprozess bis zum Ende durch und schließen Sie den Kauf ab.

Nach dem Kauf werden Ihre Lizenzen Ihrem Bimplus Team zugeordnet und können unter „Mein Konto“ „Abonnements und Benutzer“ verwaltet werden.

2. Sie kontaktieren Ihren Allplan Vertriebspartner in Ihrer Nähe.

3) Lizenzzuweisung

In beiden Fällen, können Sie Ihre Allplan Share Lizenzen im Allplan Shop „Abonnements und Benutzer“ oder im Bimplus Portal unter Team Mitglieder verwalten.

Allplan Shop „Abonnements und Benutzer“

1. Melden Sie sich im Allplan Shop mit Ihrem Zugang an oder, wenn Sie bereits angemeldet sind, öffnen Sie unter Konto „Mein Konto“ in der Ansicht.

2. Klicken Sie jetzt auf „Abonnements und Benutzer“, um an Ihre Lizenzen zu gelangen

3. Wählen Sie die Allplan Share Option im Karteireiter aus

4. Sie haben jetzt die Möglichkeit eine oder mehrere Allplan Share Optionen an Team Mitglieder zu vergeben. Hierzu müssen Sie den Benutzer aus der Liste auswählen und per Klick in die Checkbox die Lizenz zuordnen. Eine zugeordnete Lizenz kann jederzeit wieder rückgängig gemacht werden, indem man den Haken aus der Checkbox vor dem Benutzer entfernt.

Wenn Sie die gewünschte Person in der Liste zum Zuweisen einer Allplan Share Option nicht finden können, dann haben Sie die Möglichkeit dies zu tun, indem Sie in der Ansicht auf „Neues Bimplus Teammitglied einladen“ klicken und die E-Mail Adresse eingeben und eine Rolle vergeben.

Das neue Mitglied erscheint dann in Ihrer Auswahlliste, wenn dieses die Einladung akzeptiert hat.

4) Allplan Share Nutzung

Zum Nutzen der Allplan Share Option benötigen Sie eine lauffähige Allplan ab 2018, die Option Workgroup Manager ist nicht notwendig.

Projektbeginn

Sie haben drei Möglichkeiten mit einem Allplan Share Projekt zu beginnen

1. Sie erzeugen ein neues Allplan Projekt und wählen als Speicherort „BIMPLUS“, um ein Bimplus Projekt mit Allplan Share Inhalt erzeugen zu können, brauchen Sie die Berechtigung Bimplus Team Inhaber oder Bimplus Team Admin.

2. Sie können ein bestehendes Allplan Projekt mit der Funktion „kopieren nach“ nach Bimplus kopieren und für andere Projektpartner freigeben, hierbei bleibt das Quellprojekt unangetastet.

3. Sie können ein bestehendes Allplan Projekt mit der Funktion „verschieben nach“ nach Bimplus verschieben, hierbei wird das Quellprojekt nach Bimplus verschoben und ist somit nicht mehr auf dem lokalen Computer oder im lokalen Netzwerk nicht mehr verfügbar.

5) Benutzerverwaltung und –zuweisung zum Projekt

Allplan Share ist eine Cloud basierte Lösung, daher wird hier die Bimplus Benutzerverwaltung für die Projektzusammenarbeit herangezogen. Diese macht Allplan Share unabgängig von lokalen Benutzerverwaltungen z. B. wie von Workgroup Manager.

Wenn Sie ein bereits existierendes Allplan Projekt nach Bimplus kopiert oder verschoben haben, dann ist es notwendig die Benutzer für den Projektzugriff neu zu vergeben.

Die Projektmitglieder müssen über die Bimplus Projektverwaltung – Projektmitglieder neu vergeben werden. Hierzu müssen die neuen Projektmitglieder zum Bimplus Projekt eingeladen werden.

Wenn diese Bimplus Projektmitglieder auch die Allplan Share Option nutzen sollen, dann gilt ( wie im Bereich Lizenzzuweisung erklärt): eine Allplan Share Option muss diesem Projektmitglied vorher zugeordnet worden sein.


Download PDF  FAQ_DE_Allplan_Share.pdf
Version:  Allplan 2021 / Allplan 2020 / Allplan 2019 / Allplan 2018 / Allplan 2017  | Letzte Änderung: 23.10.2020
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Wie erstellt, und verwendet man ein Druckprofil.



Antwort:

Bestimmte Einstellungen für die Ausgabe der Pläne wie z.B. Stift- und Farbzuweisungen und weitere, werden mit dem Ausgabegerät und dem Benutzer gespeichert.
Um spezielle Einstellungen unabhängig von Ausgabegerät und Benutzer zu ermöglichen verwendet man das Druckprofil.
In den Druckprofilen können folgende Einstellungen konfiguriert werden:

  • Stift- und Farbzuweisungen.. (hier u.a. Liniendarstellung Monochrom)
  • Stiftoptimierung
  • Alles mit einem Stift (-Nr.:)


Jedem Plan kann über die Funktion Pläne drucken ein Druckprofil zugeordnet werden. Die gemeinsame Zuordnung für mehrere Pläne erfolgt über das Kontextmenü in der Funktion Projektbezogen öffnen: Pläne. Die Einstellungen desselben werden dann bei der Ausgabe der Pläne verwendet.

Nachfolgend wird die Erstellung und Verwendung eines Druckprofils gezeigt.

Erstellung eines Druckprofils:
In dem Planlayout werden Druckprofile wie folgt angelegt:
Erzeugen -> Planlayout -> Pläne ausgeben1 -> Registerkarte Druckprofil


Treffen Sie hier die gewünschten Einstellungen für die Stift- und Farbzuweisung.

Speichern Sie die Einstellungen als neues Druckprofil mit einem neuen Namen ab, indem Sie auf Druckprofil speichern klicken und einen Namen vergeben.

Verwendung von Druckprofilen:
Die Druckprofile werden einem Plan wie folgt zugewiesen:
Erzeugen -> Planlayout -> Pläne ausgeben1 -> Registerkarte Druckprofil -> Druckprofil verwenden aktivieren und auswählen.
Die Druckprofile werden mehreren Plänen gemeinsam wie folgt zugewiesen:
Datei -> Projektbezogen öffnen1 -> Aktivierung der gewünschten Pläne -> Kontextmenu -> Druckprofil zuweisen


Hinweise:

  • Verzerrungsfaktor, die Drehung und das Verzerren der Stiftdicken, sind in der Version 2015 nur temporär für den aktuellen Ausdruck einstellbar.
  • Druckprofile sollten generell im Bürostandard gespeichert werden! In einer Netzinstallation können alle Benutzer auf diese Profile zugreifen.
  • Das gewählte Druckprofil wird mit dem Plan abgespeichert. Die Zuweisung eines Druckprofils zu einem Plan kann jederzeit rückgängig gemacht bzw. ein anderes Druckprofil ausgewählt werden.
  • Bei Einsatz des Workgroupmanagers kann nur der Allplan-Administrator Druckprofile in den Bürostandard abspeichern
  • Weitere Hinweise zu Druckprofilen erhalten Sie in der Allplan-Online-Hilfe (F1-Taste).


1) Anwender, die ab Version 2018 die ActionBar Konfiguration nutzen, können die Menüleiste über die Alt -Taste temporär einblenden.

Download PDF  FAQ_DE_Druckprofile_erstellen.pdf
Version:  Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011 / Allplan 2009  | Letzte Änderung: 22.01.2020
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Wie kann der NemSLock vollständig von einem Rechner entfernt werden?



Antwort:

Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor:

  1. Deinstallieren Sie bitte den Nemetschek Softlock 2006, über Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Software.

  2. Wählen Sie "Nemetschek SoftLock 2006" aus und klicken dann auf "Ändern/Entfernen". Wählen Sie im Setup-Fenster "Programm entfernen" aus -> Weiter -> Ja.
  3. Entpacken Sie die angehängte Datei "NSLFixer2006.zip" und kopieren Sie sie in einen beliebigen Ordner auf Ihrem Rechner. Sollte die angehängte Datei NSLFixer2006.zip von Ihrem E-Mail Provider oder einer Firewall geblockt worden sein, können Sie die Datei NSLFixer2006.exe auch von unserem Webdrive herunterladen. Verwenden Sie unser Webdrive unter folgendem Link:

    https://webdrive.allplan.com/index.php/s/4LrjrymoxESzC6p

    Das Tool "NSLFixer2006.exe" liegt unter: Allgemein/Nemslock
    (Rechts neben der Dateigröße auf die drei Punkte klicken und herunterladen wählen)
  4. Starten Sie die NSLFixer2006.exe durch einen Doppelklick.
    Wichtiger Hinweis:
    Klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf das Programm und wählen "Als Administrator ausführen" aus. Bestätigen Sie die nachfolgende Meldung bitte mit "Zulassen".
  5. Erzeugen Sie den Key mittels "Generate/Enter a Key" (s. im Screenshot 1.)

  6. Markieren Sie nun die Zeile hinter "Generate/Enter a Key" (s. im Screenshot 2.), z. B. "1F02E74917D3F6E7348C1F02E74917D35E2599A254864A233C549A25ADD2EDFD" und drücken die Tastenkombination "Strg-C". Fügen Sie den Key nun aus der Zwischenablage in eine E-Mail ein und schicken uns diese an "support.de@allplan.com".
  7. Sie bekommen von uns einen weiteren Key zurückgeschickt, den Sie in die zweite Zeile einfügen (s. im Screenshot 3.). Falls Sie das Programm neu starten mussten, fügen Sie noch in die erste Zeile den von Ihnen erzeugten Key (s. Punkt 3, bitte jetzt nicht noch einmal den Button "Generate/Enter a Key" benutzen!) ein. Nach dem Einfügen drücken Sie "Validate twin key" (s. im Screenshot 4.) Danach sollte die Meldung "System cleaned. Reinstall NemSLock" erscheinen.
  8. Führen Sie nun ein Update mit Ihrer aktuellen Allplan-Version durch. Benutzen Sie dabei Ihre vorläufige Lizenzdatei (enthält ein "psd" im Dateinamen).
    Sie können den letzten Stand Ihrer Version unter folgendem Link herunterladen.
    https://webdrive.allplan.com/s/4LrjrymoxESzC6pDas Installationspaket befindet sich im Ordner.
    /Allplan/'Version'/InstallationspaketLaden Sie sich die entsprechende ZIP-Datei herunter entpacken Sie die Zip-Datei und starten Sie die Exe-Datei mit einem Rechtsklick, und wählen Sie "Als Administrator ausführen".

    Folgen Sie der Installationsanleitung und installieren Sie als Update. Verweisen Sie bei der Auswahl Ihrer Lizenz auf Ihre vorläufige Lizenzdatei (*_psd.nslock).Installationsoption am Ende Minimal genügt.

    Sie finden Ihre aktuellen vorläufigen Lizenzen auch auf www.connect.allplan.com "PROFIL-> Lizenzverwaltung".

    Schüler bzw. Studenten verwenden für das Update das Allplan-Setup, welches sie im Allplan Campus Portal per Download erhalten haben. Der Download des Setups kann bei Bedarf jederzeit erneut ausgeführt werden (http://www.allplan-campus.com-> Anmelden -> oben "Software" auswählen -> Allplan downloaden).
    Verwenden Sie bei der Installation die im Setup enthaltene Trial-Lizenz.
  9. Danach beantragen Sie einfach eine neue Lizenz durch Senden einer neuen Registrierungsanfrage (Allmenu -> Dienstprogramme -> Lizenz -> Lizenzverwaltung). Markieren Sie den Lizenzeintrag für Ihren Arbeitsplatz und klicken auf "Lizenz anfordern". Wenn Sie mit einem Lizenzserver arbeiten, verbinden Sie den Client wieder mit dem Server.
Download PDF  FAQ_DE_NemSLock_vollstaendig_entfernen.pdf Herunterladen NSLFixer2006_DE.zip
Version:  Allplan 2018  | Letzte Änderung: 23.09.2019
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Was steckt gedanklich hinter der Actionbar?


Antwort:

Das Arbeiten mit der Actionbar ist ein rollen- bzw. aufgaben- wie auch kontextorientiertes Arbeiten. Befehle sind grundsätzlich so gruppiert wie sie aus Sicht von Allplan logisch zusammengehören. Lange Mauswege und das ständige wechseln zwischen Modulen innerhalb einer Aufgabe wird hier deutlich reduziert. Beispielsweise sind in der Aufgabe Rohbau alle nötigen Befehle enthalten, so dass kein Modulwechsel vollzogen werden muss. Erste Hinweise zur Actionbar und deren Bedienung kann man dem Onboarding (ALT-> ? -> Onboarding) entnehmen.

Wenn Sie die Actionbar das erste Mal benutzen, so sind alle Aufgabenbereiche zusammengeklappt. Mit einem Doppelklick auf den jeweiligen Aufgabenbereich wird der Inhalt aufgeteilt dargestellt. Die Aufteilung innerhalb eines Aufgabenbereichs ist in der Regel wie folgt aufgebaut: Erzeugen -> Erzeugen im Kontext -> Modifizieren im Kontext. Detaillierte Informationen zum Aufbau der Actionbar findet man auch im Neues in dieser Version (ALT -> ? -> Neues in dieser Version -> Usability).




Die Aufgabenbereiche unterscheiden sich hier noch grafisch anhand der Farbe: blau beinhaltet die jeweiligen Funktionen der Aufgabe. Hellblau ist der Schnellzugriff, der eine Zusammenstellung von Befehlen aus anderen Aufgaben darstellt, die stellenweise auch in der aktuellen Aufgabe Verwendung finden. Grau sind die fixen, übergreifenden Aufgabenbereiche die überall zur Verfügung stehen. Befehle die jeweils direkt auf ein Objekt anzuwenden sind, sind über das Kontextmenü des Objekts aufrufbar.
Falls in der von Allplan zusammengestellten Actionbar Befehle fehlen oder vielleicht zu viele enthalten sind, so kann man dies einfach selbst über den Actionbar-Konfigurator modifizieren. Über das Zahnrad-Symbol in der Actionbar (oben-rechts) kann dieser gestartet werden. Vorlage auswählen (empfohlen: Vorlage [Standard]) und auf Erstellen drücken. Nun können hier ganze Aufgabenbereiche oder einzelne Funktionen über Drag & Drop integriert, oder aus der Vorschau entfernt werden. Nach dem Speichern kann diese Konfiguration über Favorit laden in der Actionbar geladen werden.

Einstellungen die zuvor über die Symbolleiste Format getätigt wurden, sind jetzt in der Eigenschaften-Palette veränderbar. Die Eigenschaften-Palette hat in der Actionbar-Konfiguration zwei Aufgaben. Zum einen löst sie die Format-Symbolleiste ab, zum anderen bleibt das Darstellen und Modifizieren von Objektinformationen erhalten.

Hinweis:

Das Einblenden der bekannten Menüleiste (Datei, Bearbeiten, Ansicht…) kann in der Actionbar-Konfiguration über das Drücken der ALT-Taste temporär erreicht werden.

Tipp:

Ein Video mit diesen und weiteren Erklärungen finden Sie unter:
https://youtu.be/VJjoxH7uM_I


Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in Ihrer Hilfe (F1).

Download PDF  FAQ_DE_Einfuehrung_zur_Actionbar.pdf
Version:  Allplan 2015 / Allplan 2014 / Allplan 2013 / Allplan 2012 / Allplan 2011 / Allplan 2009  | Letzte Änderung: 11.07.2016
Not voted yet. Be the first to vote this FAQ as helpful!

Frage:

Wie kann der NemSLock Lizenzserver auf einen neuen Server umgezogen werden?



Antwort:

Soll NemSLock 2006 Server künftig auf einem anderen bzw. neuen Server betrieben werden, dann muss die Lizenz dafür erst am alten Server ungültig gemacht werden. Dann muss die Registrierungsstelle der Nemetschek Allplan Systems GmbH informiert werden, damit die Lizenz ausgetragen und für den neuen Server freigeschaltet werden kann.

Die bestehende Lizenz erhält durch die Lizenzrückgabe für 48 Stunden den Status Trial, dann wird sie ungültig.

Hinweis:Führen Sie die Lizenzübertragung auf den neuen Server durch, solange der alte Server noch verfügbar ist.

Führen Sie folgende Schritte durch:

  • Am neuen Server:Installieren Sie den NemSLock 2006 Server mit Ihren vorläufigen Lizenzdateien, die Sie mit der Lieferung erhalten haben.
  • Clients:Beenden Sie Allplan an allen Arbeitsplätzen.
  • Am alten Server:Geben Sie die Lizenz(en) zurück. Öffnen Sie dafür die NemSLock 2006 Server Konsole, halten den Server über den Button "Server beenden" an, wechseln auf "Module" und klicken auf "Lizenz dauerhaft übertragen". Wählen Sie dann "Weiter" und "Erzeugen". Schicken Sie die damit erzeugte .hwchs-Datei über den Button "Senden" an die Adresse "register@nemetschek.de", falls an diesem Server ein E-Mail Programm installiert und konfiguriert ist. Ansonsten klicken Sie auf "Suchen" und verschicken die dann im Explorer angezeigte .hwchs-Datei an die genannte Adresse.
    Der Server kann anschließend über "Server starten" wieder gestartet werden, die vorhandenen Lizenzen sind noch 2 Tage lauffähig.
  • Clients:Die Clients können nun zunächst weiter mit dem alten Lizenzserver arbeiten.
  • Am neuen Server:Nachdem Sie nach einigen Minuten von unserem Server die Rückmeldung erhalten haben, dass die Lizenzen zurückgegeben wurden, erstellen Sie für alle Lizenzen Registrierungsanfragen. Anschließend spielen Sie die Lizenzen ein.
  • Clients:Nun können nach und nach die Clients in der Lizenzverwaltung (Start -> Programme -> Nemetschek -> Nemetschek Softlock 2006 -> Lizenzverwaltung) auf den neuen Server umgestellt werden.




Tipp:

Um die bereits angelegten Benutzer auf den neuen Server zu übernehmen, speichern Sie die Datei Users.mcf aus dem Programmordner von NemSLock 2006 Server und kopieren diese nach der Installation auf den neuen Server. Halten Sie vor dem Kopieren den Windows-Dienst "NemSLock Server 2006" an, kopieren die Datei in den Programmordner und starten den Dienst wieder.

Download PDF  FAQ_DE_NemSLock_Server_auf_neuen_Server_umziehen_(Ku...
1 - 10 (10)
  • 1
https://connect.allplan.com/ verwendet Cookies  -  Mehr Informationen

Akzeptieren